Fußgänger zwingt Bus zu Ausweichmanöver und flüchtet

München - Weil ein Fußgänger einfach auf die Straße trat, musste der 28-jährige Fahrer eines Linienbusses ausweichen - und rammte einen Daimler. Der Verursacher flüchtete, die Polizei sucht Zeugen.

Am Freitag gegen 00:20 Uhr befuhr ein 28-jähriger Busfahrer seinen mit ca. acht Personen besetzten Linienbus, entlang der Grafinger Straße in östlicher Richtung stadtauswärts. Auf Höhe der Hausnummer 82 trat plötzlich ein Fußgänger hinter einem geparkten Kleintransporter auf die Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß mit dem Fußgänger zu verhindern, bremste der Busfahrer stark ab und lenkte dabei nach rechts. Infolge des Ausweichmanövers stieß er mit einem am Fahrbahnrand geparkten Daimler zusammen, welcher wiederum durch die Wucht des Aufpralls gegen einen davor geparkten Audi geschoben wurde.

Im Linienbus wurde ein Fahrgast leicht verletzt, nachdem er durch den Bremsvorgang zu Boden fiel. Die Verletzung wurde ambulant vor Ort behandelt. Zu einem Zusammenstoß mit dem Fußgänger kam es nicht. Dieser entfernte sich jedoch vom Unfallort in ein nördlich der Grafinger Straße angrenzendes Wohngebiet.

Zur Beschreibung kann lediglich gesagt werden, dass es sich um eine dunkel gekleidete, männliche Person handelte. Der Gesamtschaden der beschädigten Fahrzeuge beläuft sich auf ca. 48000 Euro. Die Grafinger Straße musste zwischen der Ampfingstraße und dem Innsbrucker Ring für eine Stunde gesperrt werden. Die nachfolgenden Linienbusse, sowie der restliche Verkehr wurden umgeleitet. Es kam zu geringfügigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Zeugenaufruf: Personen, die Hinweise zum Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando München, Tel. 089/6216-3322, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © Schlaf

Auch interessant

Kommentare