Britta P. lebte mit Sexualstraftäter

Gab sie ihre Kinder diesem Pädophilen?

+
Matthias R. (30) und Ehefrau Britta P. (44, Namen geändert) beim Prozess im Mai. Er sitzt seither im Knast.

München - Bei diesem Mann kannte Richter Matthias Braumandl keine Gnade: Matthias R. (30, Name geändert) verurteilte er Anfang Mai zu drei Jahren und sechs Monaten und ließ ihn noch im Gerichtssaal verhaften. Doch damit war die Geschichte noch nicht beendet.

Bei diesem Mann kannte Richter Matthias Braumandl keine Gnade: Matthias R. (30, Name geändert) verurteilte er Anfang Mai zu drei Jahren und sechs Monaten und ließ ihn noch im Gerichtssaal verhaften. Denn der bereits vorbestrafte Sexualtäter hatte die beiden Kinder seiner Verlobten über Monate hinweg umarmt und geküsst, obwohl ihm der Umgang gerichtlich untersagt war. Zudem sammelte R. Kinderpornos am Computer.

Auch Britta P. (44, Name geändert) stand mit ihm vor Gericht. Da die Verlobte von Matthias R. hochschwanger war, konnte der Prozess gegen sie erst am Mittwoch begonnen werden. Ihr Baby ist mittlerweile auf der Welt. Aber es wird erst viel später verstehen können, welche Schuld seine Eltern auf sich geladen haben!

Denn Britta P. soll Matthias R. den verbotenen Kontakt zu ihren leiblichen Kindern (9 und 12 Jahre alt) nicht nur ermöglicht, sondern diesen sogar gezielt gefördert haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr deshalb vorsätzliche Hilfe zum Verstoß gegen die Weisung der Führungsaufsicht vor, der Matthias R. unterlag. Ein komplizierter Begriff, hinter dem sich bittere Wahrheiten verbergen: Denn als die Polizei die Wohnung von Britta P. durchsuchte, fanden Beamte benutzte Kinderunterwäsche und eindeutige Fotos – versteckt hinter einem Schrank. Angeblich gedacht für eine Kleiderspende, behauptet Britta P. Was die Kinder tatsächlich durchgemacht haben, ist noch nicht geklärt.

Fast täglich soll Matthias R. bei Britta P. ein- und ausgegangen sein. Wie sich herausstellte, hatte sie ihn sogar noch vor einer polizeilichen Observation gewarnt. Der aber traf die Kinder immer wieder und kam ihnen nahe. Das Jugendamt schöpfte Verdacht, lud das Paar vor und sprach sogar eine Warnung gegen sie aus. Die Reaktion: Britta P. und Matthias R. verlobten sich nur drei Tage später. Mittlerweile sind sie verheiratet. Eine Nachbarin sah sie öfter mit den Kindern. „Als ich von der Kripo die Wahrheit erfuhr, war ich geschockt“, sagte sie. P.’s Verteidiger Johannes Wittmann sieht die Sache ganz anders. Er sagt: „Die beiden haben eine Beziehung geführt, da lebt man eben zusammen.“

Durch sein Urteil hatte Richter Braumandl das Pädophilen-Paar im Mai getrennt. Matthias R. sitzt seither im Knast. Auch Britta P. drohen nun bis zu drei Jahre Haft. Ihr Bub (9) und das Mädchen (12) leben mittlerweile beim leiblichen Vater. Unter Tränen verfolgte er, wie Staatsanwalt Martin Stenzel sagte: „Ich bin sicher, dass dem Sohn mehr zugestoßen ist, als ich beweisen kann.“

Der Prozess wird am 30. September fortgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare