Die ganze Stadt ein Stau

Diese Baustellen bremsen Verkehr aus

+
Zwei Baustellen machen es den Autofahrern in der Paul-Heyse-Straße schwer

München - Wer mit dem Auto in München unterwegs ist, hat es derzeit nicht gerade leicht. An allen Ecken und Enden gibt es zur Zeit Stau. Die tz erklärt, wo es derzeit am schlimmsten ist.

Ein Blick auf die Google-Karte genügt, um zu sehen, wo es hakt. Dutzende Baustellen sorgen vor allem im Berufsverkehr in der City für Stop and Go. Die tz erklärt, wo es derzeit am schlimmsten ist.

Paul-Heyse-Straße: Hier bremsen gleich zwei Baustellen den Verkehr aus: Die Stadt baut bis Ende Juli die Bushaltestellen um. Je eine Fahrspur ist gesperrt, derzeit Richtung Süden. Und seit Dienstag wird auch noch die Paul-Heyse-Unterführung saniert, in beiden Richtungen fehlt eine Fahrspur. Die Mittelpfeiler bekommen einen neuen Anstrich. Der Rückstau reicht zeitweise bis zum Kaiser-Ludwig-Platz!

Tegernseer Landstraße: Bis Ende der Woche reparieren die Stadtwerke am Ende der Autobahn A 995 eine Hauptwasserleitung. Deshalb ist dort eine Fahrspur gesperrt. Die Stadt sanierte hier zuvor die Fahrbahn, die Autos standen zeitweise bis Taufkirchen! Im August wird die Autobahn bis Brunnthal saniert!

Kapuzinerstraße: Hier werden bis November neue Radwege angelegt. Es gibt nur je eine Fahrspur. Der Stau reicht zeitweise bis zum Giesinger Berg zurück!

Maximiliansplatz: Wegen Arbeiten am Fernwärmenetz wurde gestern eine von drei Spuren Richtung Norden gesperrt, die Arbeiten dauern noch bis August.

Ohlmüllerstraße: Seit 18. Februar wird eine Trinkwasserleitung erneuert, die Bauarbeiten sollen Ende der Woche beendet sein.

Rotkreuzplatz: Seit 10. Juni wird das Großsteinpflaster durch Asphaltbelag ersetzt, außerdem werden Radfahrstreifen markiert und vier Bushaltestellen barrierefrei umgebaut.

Schwanthaler Straße: Die Stadtwerke erneuern bis November Fernwärmeleitungen. Stadteinwärts bleiben zwei Fahrspuren frei, stadtauswärts eine.

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Kurios: So tierisch kann ein Stau sein

Dietlindenstraße / Potsdamer Straße: Zwischen Biedersteiner und Germaniastraße werden bis Mitte Juli 2013 Radstreifen angebaut, pro Richtung bleibt nur eine Fahrspur frei.

Albert-Roßhaupter-Straße: Bis Ende 2015 werden alte Tramgleise herausgerissen, danach wird die Straße neu gebaut, mit vielen Bäumen und mehr Geh- und Radwegen.

Mit diesen Promis stehen wir gerne im Stau

Mit diesen Promis stehen wir gerne im Stau

Sternstraße: Die Stadtwerke führen Instandsetzungsarbeiten an zwei Fernwärmeschächten durch. Bis Freitag ist in Höhe Gewürzmühlstraße die linke Fahrspur gesperrt.

Johannes Welte

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare