Bahn-Mitarbeiter muss ins Krankenhaus

Gas im Bordbistro: Eurocity aus München gestoppt

+
Ein Eurocity-Zug wie dieser musste auf dem Weg von Stuttgart nach München gestoppt werden, weil gas ausgetreten war. 

Irgendwann wurde sogar der Zugführerin übel. Ein Eurocity aus München musste gestoppt werden. Der Grund: Eine Gasflasche war undicht.

München/Amstetten - Ein Leck an einer Gasflasche hat im Bordbistro eines Zuges einen Rettungseinsatz ausgelöst und für Verspätungen gesorgt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Eurocity am Samstag auf dem Weg von München nach Stuttgart, als ein im Bistro tätiger Bahn-Mitarbeiter über Schwindel und Übelkeit klagte. 

Endstation Bahnhof Amstetten

Da auch die Zugführerin Symptome zeigte, wurde der Zug am Bahnhof Amstetten (Alb-Donau-Kreis) gestoppt. Die Absperrhähne der Gasflaschen wurden geschlossen. Der Mitarbeiter wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Durch den Vorfall kam es zu Verspätungen. Eine Gasflasche war den Angaben zufolge wohl nicht richtig angeschlossen.

dpa/lby

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare