Gauner-Paar: Sie zockten 360 000 Euro ab

München - Sie hatten schon die Flugtickets für Südamerika gebucht – doch daraus wurde nichts. Kurz vor ihrem Abflug klickten bei einem Betrügerpärchen (26 und 20) aus München die Handschellen.

Jetzt sitzen die beiden Rumänen in Untersuchungshaft. Das Abzockpärchen hat inzwischen gestanden, innerhalb von nur einem halben Jahr 360 000 Euro abgehoben zu haben. Und zwar mittels manipulierter Geldautomaten, die die EC-Karten-Daten sowie die PIN auslesen konnten.

Erstmals im Juni diesen Jahres war ein Täter aufgetreten, der mit einer auffälligen Kapuzenjacke bekleidet war und der einen so genannten Skimming-Aufsatz am Automaten anbrachte. Die stets gleiche Vorgehensweise und die auffällige Kleidung des Täters ließ die Ermittler des Bayerischen Landeskriminalamts (LKA) auf Zusammenhänge mit 13 weiteren Tatorten schließen. Diese Tatorte erstreckten sich über München, Zirndorf und Ingolstadt und vor allem der Bereich um Kaufbeuren.

Am vergangenen Samstag schließlich meldete ein Bankangestellter aus Irsee (Landkreis Ostallgäu) der Polizei einen manipulierten Automaten. Hier wurden der Mann und seine Freundin festgenommen.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
S-Bahn: Verkehrslage auf Stammstrecke normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare