GDL-Streik noch harmlos

+

München - Pendler und Bahnreisende sind am Montag bis zum Nachmittag vom Streik der Lokführer weitgehend verschont geblieben.

Die Arbeitsniederlegungen bei der Bahn-Konkurrenz hatten nur wenig Auswirkungen. Betroffen war bislang die Bayerische Regiobahn, Vogtlandbahn und Alex. Züge auf den Strecken Nürnberg–Prag und München–Pilsen fielen hier aus; die Züge von Hof und Regensburg zum Münchner Hauptbahnhof endeten in Freising. Auch zwischen Lindau und Kempten sowie zwischen Regensburg und Schwandorf kam es zu Störungen.

tz

Auch interessant

Kommentare