GDL-Streik noch harmlos

+

München - Pendler und Bahnreisende sind am Montag bis zum Nachmittag vom Streik der Lokführer weitgehend verschont geblieben.

Die Arbeitsniederlegungen bei der Bahn-Konkurrenz hatten nur wenig Auswirkungen. Betroffen war bislang die Bayerische Regiobahn, Vogtlandbahn und Alex. Züge auf den Strecken Nürnberg–Prag und München–Pilsen fielen hier aus; die Züge von Hof und Regensburg zum Münchner Hauptbahnhof endeten in Freising. Auch zwischen Lindau und Kempten sowie zwischen Regensburg und Schwandorf kam es zu Störungen.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare