Zeitweise geblendet: Tierspray in S-Bahn getestet

München - Nur „aus Spaß“ hat eine 19-jährige Münchnerin am Sonntagmorgen ihr Tierabwehrspray in der S8 von Herrsching nach München getestet. Mit schlimmen Folgen für einen anderen Fahrgast.

Das Tierabwehrspray wirkte nämlich auch bei ihrem 27-jährigen Freund und einer 18-jährigen Münchnerin, mit denen sich die junge Frau um neun Uhr früh nach einem Discothekenbesuch nach Hause fuhr. Beide Geschädigten mussten danach in eine Klinik zur ambulanten Behandlung. Beide erlitten schwere Augenrötungen und konnten vorübergehend nichts mehr sehen.

Die Bundespolizei beschlagnahmte das Tierabwehrspray. Die 19-Jährige wird sich wegen gefährlicher Köperverletzung verantworten müssen.

auch interessant

Meistgelesen

Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
Münchnerin ärgert sich über Vodafones miese TV-Masche 
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare