Geblitzt: Taxifahrer schleift Polizist mit

München - Von der Polizei geblitzt zu werden, ist keine schöne Sache. Aber so auszuflippen wie ein Taxifahrer auf der Leopoldstraße, ist dann doch ziemlich heftig:

Am vergangenen Samstag hat die Münchner Polizei eine Radarfalle an der Leopoldstraße aufgebaut. Gegen 00.45 Uhr wurde ein Taxi mit 66 km/h gemessen. Erlaubt sind hier Tempo 50 - das hätte dann 25 Euro gemacht.

Doch selbst das war dem Taxifahrer, einem 38-jährigen Algerier, wohl zuviel. Der Mann hatte den Blitz registriert, seinen Wagen zurückgesetzt und gewartet bis der Polizeibeamte im Messfahrzeug das Seitenfenster herunter gelassen hatte. Anschließend beleidigte er ihn auf unflätige Weise.

Der Polizist wollte daraufhin den Taxler kontrollieren. Er stieg aus und ging zur Fahrertür des Taxis. Als er gerade den Türgriff angefasst hatte, gab der Taxifahrer Vollgas und zog den Beamten etwa zehn Meter hinter sich her. Verletzt wurde der Beamte dabei nicht.

Der 26-jährige Polizist fuhr dem Taxifahrer nach und konnte ihn nach einem Kilometer an einer roten Ampel stellen. Einlassungen zum Grund seiner Entgleisung machte der 38-Jährige nicht. Den Mann erwartet nun eine Geldstrafe und erfahrungsgemäß auch ein Fahrverbot.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
S-Bahn: Fahrbetrieb normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare