Gedenkstätte: 200 Grabsteine besprüht

München  - Randalierer waren in Großhadern am Werk: Sie haben rund 200 Grabsteine mit hellblauer, grüner und schwarzer Sprühfarbe besprüht. Die Polizei sucht Zeugen.

Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei zur Krieggräbergedenkstätte nach Großhadern gerufen. Nach den bisherigen Ermittlungen gelangten bislang unbekannte Täter in der Nacht vom 15. März, 18 Uhr, auf 16. März, 7.40 Uhr, auf das Gelände der Kriegsgräbergedenkstätte in der Tischlerstraße. Sie beschmierten mit hellblauer, grüner und schwarzer Sprühfarbe insgesamt ca. 200 Grabsteine. Zudem wurde die Gedenkhalle und eine Mauer mit Aufschriften wie „ACAB“ oder „Antifa heisst Kriegsgrabschändung” besprüht. Eine steinerne Pflanzenschale wurde ebenfalls beschädigt. Der Schaden wird derzeit auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei dauern noch an.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kriminalfachdezernat 4, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Schäferhund reißt Sechsjährige zu Boden und beißt zu - Halterin flüchtet
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben
S8: Streckensperrung nach Notarzteinsatz aufgehoben

Kommentare