Gefälschte Stromrechnungen: Täter stellt sich

München - Einen Tag nach den bundesweiten Warnungen vor gefälschten Stromrechnungen hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gestellt. Auf den Leim gegangen war dem Betrüger bisher anscheinend noch niemand.

Lesen Sie dazu:

Miese Abzocke mit dieser Stromrechnung

So sehen die gefälschten Stromrechnungen aus

Der 39 Jahre alter Mann ist nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft dringend verdächtig, ein Konto für die fingierten Stromrechnungen, die seit Anfang der Woche bundesweit bei Privat- und Geschäftsleuten mit Zahlungsaufforderungen eingingen, eingerichtet und zur Verfügung gestellt zu haben. Geschädigt wurde den bisherigen Ermittlungen zufolge niemand. Die angegebenen zwei Konten wurden mittlerweile blockiert.

Am Dienstag hatten Stadtwerke bundesweit vor gefälschten Stromrechnungen gewarnt, in denen zu einer Stromnachzahlung auf bestimmte Konten aufgefordert werde. Die Schreiben waren in mindestens sechs Bundesländern aufgetaucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke
Achtung, Pendler: Störung bei S7 und Stau auf der Stammstrecke
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Raubüberfall auf Internetcafé: Zufall führt Polizei zu Tätern
Raubüberfall auf Internetcafé: Zufall führt Polizei zu Tätern

Kommentare