Gefangen in der U-Bahn

Defekt legt Zug der U2 lahm

München - So ein schöner Tag und dann so ein Start: Nichts ging mehr am Montagvormittag in einem Zug der U2. Am Sendlinger Tor mussten alle Passagiere aussteigen. Hier steht, warum.

An der Haltestelle Fraunhoferstraße passierte es. "Es gab um 8.20 Uhr noch einen ganz normalen Fahrgastwechsel", erklärte MVG-Sprecher Michael Solic auf Nachfrage unserer Onlineredaktion.

Danach fuhr der Zug, der erst in Feldmoching endgültig halten sollte, wieder an. Kurz darauf stand er aber schon wieder.  "Irgendwo gab es einen technischen Defekt, also wurde eine Zwangsbremsung ausgelöst. Weil der Zug schon halb im Tunnel stand, konnten die Türen nicht mehr geöffnet werden", so Solic weiter.

Über die Lautsprecher unterrichtete der Lokführer die Fahrgäste über die Störung. Laut Solic ging es nach zehn Minuten aber weiter. Ganz langsam bewegte sich die Bahn in einer "Störfahrt" zum Sendlinger Tor, wo alle Passagiere aussteigen mussten. 13 Haltestellen vor der Endstation.

Bus, Bahn und Tram -Metropolen im Test

Bus, Bahn und Tram -Metropolen im Test

"Der Zug musste ausgetauscht werden", erläuterte Solic. Zu Verspätungen kam es neben der U2 auch auf den Linien 1 und 7.

akl

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Kommentare