Geheimes Doping-Labor im Keller

+
Markus B.

München - In seinem Keller betrieb Markus B. ein geheimes Doping-Labor. Vor Gericht gab der 40-Jährige am Dienstag alles zu.

Sein „Growth Stack Ultra“ war gefragt in der Bodybuilder-Szene. Markus B. (40) belieferte zahlreiche Kunden mit illegalen Dopingmitteln. Die Rohstoffe, die alle unters Arzneimittelgesetz fallen, beschaffte der Kaufmann in China. Die Mittel, die eine große Gefahr für die Gesundheit darstellen können, mixte er in einem geheimen Keller-Labor in Feldkirchen-Westerham. Die unsichtbare Tür war über einen Magnetverschluss an einem Garderobenhaken zu öffnen. Vor dem Landgericht gab der Anabolika-Mischer am Dienstag alles zu. Der Prozess geht weiter.

tz

Doping: Die merkwürdigsten Ausreden

Doping: Die merkwürdigsten Ausreden

auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare