Sie wollte die Tür aufhalten

Gehstock eingeklemmt: Frau von Zug mitgeschleift

München - Am Montagnachmittag verletzte sich am Ostbahnhof eine 85-jährige Frau beim Versuch, die sich schließenden Türen einer S-Bahn mit ihrem Gehstock wieder zu öffnen.

Die Münchnerin steckte laut Bundespolizei gegen 14.20 Uhr, als sich die Türen einer S8 (Richtung Herrsching) bereits schlossen, ihren Gehstock dazwischen. Die Technik reagierte aber nicht und so gingen die Türen vollständig zu. Die S-Bahn fuhr mit dem eingeklemmten Gehstock los.

Die Frau hatte ihre Hand in der Schlaufe und wurde wenige Meter mitgeschleift, dann stürzte sie auf den Bahnsteig. Mit Verletzungen am Kopf, am Arm sowie im Hüftbereich wurde die Frau aus Haidhausen ins Krankenhaus transportiert.

Immer wieder versuchen Reisende durch das Zwischenhalten von Gegenständen (Stöcke, Schirme usw.) schließende Türen von S-Bahnen aufzuhalten. Sie hoffen auf die Lichtschranke und andere Technik, die ein Schließen verhindern soll. Wenn der Gegenstand jedoch zu dünn ist, wie bei einem Gehstock, ist dies laut Bundespolizei ein meist aussichtsloses und äußerst risikobehaftetes Unterfangen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion