Ab 2013 hält sie vor dem Bahnhof

So geht in Pasing bald die Tram ab

+
Her bert König auf der Baustelle.

München - Ganz Pasing ist eine einzige Großbaustelle. Die Nordumgehung, neue Fernwärmeleitungen, Bahnhofsumbau, die Pasing-Arcaden und andere Großprojekte sorgen derzeit dafür, dass sich das Gesicht des Stadtteils wandelt, wie in seiner gesamten Geschichte noch nicht.

Jetzt wurde auch das Projekt Verlängerung der Tram 19 bis zum Bahnhof in Angriff genommen. Gestern erläuterte MVG-Chef Herbert König das Projekt.

Kosten: Für rund zwölf Millionen Euro lässt die MVG bis Ende 2013 die Gleise der Tram von der Landsberger Straße bis zum Pasinger Bahnhofplatz verlängern. „Der Erfolg des Münchner Nahverkehrs ist die optimale Verknüpfung der verschiedenen Verkehrssysteme auf kurzen Wegen“, erläutert König, wieso man in Pasing 700 Meter neues Gleis verlegt. „Nur in Pasing gab es bislang den Geburtsfehler, dass die Endhaltestelle der 19er Tram am Pasinger Marienplatz 250 Meter weit weg vom Bahnhof entfernt ist.“ Das wird jetzt geändert.

Haltestellen: Künftig biegt die 19er-Tram von der Stadtmitte kommend nach einem Halt vorm Pasinger Rathaus in der Landsberger Straße rechts in die Bäckerstraße ein und führt zum Bahnhof, wo es einen weiteren neuen Halt gibt. Dann geht es über die Gleichmannstraße zurück zur Landsberger Straße, wo die Straßenbahn nochmals hält.

Zeitlicher Ablauf: Seit 4. Juni wird in der Gleichmannstraße gebuddelt. Bis Ende des Jahres wird hier in vier Abschnitten der Untergrund stärker befestigt. Dann kommt eine Betonplatte drauf, bevor die Gleise verlegt und anschließend eine neue Asphaltdecke drauf kommt. Bis Mitte Juli ist der südliche Teil bis zur Spiegelstraße dran, danach wird der Bereich zwischen Spiegelstraße und Am Schützeneck umgebaut. Nächstes Jahr werden der Bahnhofsplatz und die Bäckerstraße umgebaut.

Verbot für Autos: Während der Bauzeit sind stets Gehsteige und Fahrbahnen vorgesehen. Wenn die Tram dann zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 fährt, sind Bäckerstraße, Gleichmannstraße und Bahnhofplatz für den privaten Autoverkehr tabu. Und die Tramschleife am Pasinger Marienplatz wird abgebaut.

Viel Grünfläche: Die neue Tram verkehrt künftig in der Landsberger Straße auf einem Rasengleis in der Mitte. Außerdem werden links und rechts in allen Bereichen viele neue Bäume gepflanzt. Zeitgleich mit der Verlängerung der Tram wird auch der gesamte Straßenraum in Pasing neu gestaltet, so auch der Pasinger Marienplatz. Das geht aber erst, wenn Ende dieses Jahres die Nordumgehung fertiggestellt wird. Dann braust der Autoverkehr um Pasing herum – und im Zentrum geht die Tram ab …

Johannes Welte

Auch interessant

Kommentare