Ex-Faschingsprinz der Narrhalla

Wie geht's Ihnen heute, Herr di Nardo?

+
Das Prinzenpaar: Astrid I. und Manuel I.

München - Vor einem halben Jahr zog Manuel di Nardo (31) als Faschingsprinz der Narrhalla noch von einem Ball zum nächsten. Die tz fragte nach, wie es ihm heute geht.

Herr di Nardo, vor einem halben Jahr zogen Sie als Faschingsprinz der Narr­halla von einem Ball zum nächsten, jetzt sind Sie wieder im normalen Arbeitsalltag in einem Großmarkt hinterm Ostbahnhof. Vermissen Sie den Fasching sehr? Oder waren sie recht froh, als der Wahnsinn ein Ende hatte? Und, wia schaut’s aus?

Di Nardo: Froh waren meine Prinzessin Astrid und ich nicht am Aschermittwoch, aber geweint haben wir auch nicht. Wir haben uns schon sehr auf die ruhige Phase gefreut. Ich weiß noch, dass ich am Faschingssonntag gesagt habe: Astrid, nur noch 42 Auftritte in den nächsten zwei Tagen, dann haben wir’s geschafft. Gerade am Ende vom Fasching wurde das schon extrem viel. Es fällt schwer, das dann noch richtig zu genießen.

Was vermissen Sie denn am meisten?

Di Nardo: Den Bayerischen Hof. Wir durften in einer schönen Suite wohnen. Der Spa-Bereich, das Schwimmbad, einfach mal eine Stunde saunen zwischen den Auftritten, das geht mir schon ab.

Wie haben Sie selbst das Ende des Faschings gefeiert?

Di Nardo: Nach unserem letzten Tanz sind wir zwei ins Trader Vic’s, haben uns einen Cocktail gegönnt und die Zeit in aller Ruhe ausklingen lassen. Das war ein schöner Ausklang.

Ihr Kostüm haben Sie noch?

Di Nardo: Natürlich, das dürfen wir auch für immer behalten. Wir tanzen auch noch, am nächsten Samstag ist die traditionelle Schifffahrt der Narrhalla auf dem Starnberger See, da werden wir wieder in unser Kostüm schlüpfen und einen Walzer tanzen. Nur mal schauen, ob wir noch hineinpassen.

Haben Sie so zugenommen?

Di Nardo: Anders gesagt: Wir haben im Fasching extrem abgenommen. Bei mir waren es sieben Kilo. War auch nie Zeit zum Essen. Ein Glas Sekt und ein Krapfen, das war’s. Dazwischen bist du dauernd unterwegs und in Bewegung. Ein wenig Gewicht ist inzwischen schon wieder draufgekommen.

Wer wird denn das nächste Faschingsprinzenpaar?

Di Nardo: Das steht noch nicht fest. Ich bin ja auch im Präsidium der Narrhalla, wir haben schon einige Bewerbungen vorliegen. Die Entscheidung fällt nach der Wiesn.

Sie meinen, wer die Wiesn überlebt …,

Di Nardo: … der ist auch prädestiniert, Faschingsprinz zu werden. Ich selbst jedenfalls freu mich auf den nächsten Fasching. Wird dann alles viel ruhiger.

Florian Kinast

auch interessant

Meistgelesen

Gleis-Gau: Express-S-Bahn zum Flughafen nicht vor 2037
Gleis-Gau: Express-S-Bahn zum Flughafen nicht vor 2037
Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Rätsel um schwer verletzten 15-Jährigen in Blutlache
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare