Sie war die Geisel der Posträuber

+

München - Eine Frau steht am Montagvormittag vor der Postbankfiliale an der Schwanseestraße. Ihre Arme hat sie über den Kopf geschlagen. Kurz zuvor war sie die Geisel von Posträubern. Ihr schlimmes Erlebnis:

Lesen Sie dazu:

Bank überfallen: Täter auf der Flucht

Eine Frau steht am Montagvormittag vor der Postbankfiliale an der Schwanseestraße 67. Ihre Arme hat sie über den Kopf geschlagen. Dann dreht sie sich um, steigt zu zwei Polizisten ins Auto. Die junge Frau (29) war zwei Stunden zuvor die Geisel von Posträubern. Die Täter erbeuteten in Obergiesing satte 70 000 Euro, sie konnten unbehelligt flüchten.

Die Männer klopfen kurz nach acht Uhr an der Hintertür der Filiale. Die Postagenturangestellte glaubt, es sei ein Kollege. Als sie die Tür öffnet, blickt sie direkt in die Gesichter der Räuber. Die mit Kapuzen maskierten Täter drängen die Angestellte blitzschnell in die Filiale zurück. Mit Schlägen und Drohungen zwingen sie die Angestellte, den Tresor zu öffnen. Sie stopfen rund 70 000 Euro Bargeld in eine Stofftasche, die sie mitgebracht haben.

Dann schubsen die Räuber die Frau in die Toilette, fesseln sie – und lassen sie hier zurück. Mit ihrer Beute flüchten die Täter durch den Hinterausgang. Mit zittrigen Händen ruft die Angestellte mit ihrem Handy ihren Chef an, der wiederum die Polizei alarmiert. Wenige Minuten später rasen dutzende Einsatzwagen heran. Sie fahren durch Obergiesing, suchen die Posträuber. Sie suchen vergebens. Die Männer sind wie vom Erdboden verschluckt. Auch Suchhunde finden keine Spur der Täter.

Beamte der Spurensicherung nehmen dann ihre Arbeit auf. Sie sichern auch frische Fußabdrücke im Schnee vor dem Hintereingang. Die Angestellte wird vernommen, muss genau beschreiben, wie die Männer aussahen, was sie sagten.

Irgendwann hängt jemand einen Zettel an die Tür der Postbankfiliale. „Wir haben ab 14 Uhr zu“ steht darauf. Viele Kunden mit Briefen und Packeten in der Hand müssen wieder gehen.

Die junge Angestellte war offenbar so geschockt, dass sie wenig über das Aussehen der Täter sagen konnte. Die Polizei sucht nun dringend Zeugen, die am Montagmorgen im Bereich der Schwanseestraße 67 verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Wie beispielsweise zwei Männer mit Kapuzenjacken, die in der Gegend möglicherweise herumgelungert haben.

Hinweise auf die beiden Räuber an die Polizei unter der Telefonnummer 089/29100.

Jacob Mell

Auch interessant

Kommentare