Zugedröhnter Geisterfahrer hält Polizei auf Trab

+
Die Polizisten hielten den 21-jährigen an

Neuperlach - Ein 21 Jahre alter Geisterfahrer und Raser fiel am Dienstagmorgen der Polizei in die Hände. Bei einer Kontrolle verriet er durch seine Nervosität, dass noch mehr im Argen lag.

Am Dienstag in den frühen Morgenstunden bemerkte eine Polizeistreife in Neuperlach einen VW-Fahrer, der von der Albert-Schweitzer-Straße kam und in die Heinrich-Wieland-Straße abbog - jedoch als Geisterfahrer. Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf. Doch bevor die Polizisten eingreifen konnten, fiel dem 21-Jährigen auf, dass er in der falschen Richtung unterwegs war. Kurzerhand wechselte er auf die richtige Fahrspur.

Da er jedoch mit 90 km/h in Richtung stadteinwärts raste, zogen ihn die Beamten aus dem Verkehr. Bei seiner Überprüfung wurde der 21-Jährige so nervös, dass die Polizisten Verdacht schöpften. NAch einem Drogentest war schnell klar, dass der junge Mann sich zugedröhnt hinters Steuer gesetzt hatte. Das Ergebnis: Kokain. Letztendlich musste er sich Blutabnehmen lassen und seinen Fürerschein den Polizisten übergeben. 

mm

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
S-Bahn: Technische Störung auf der östlichen S7
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare