Geldautomat von der Rückseite aus geknackt

München - Da waren offenbar Insider am Werke: Unbekannte haben mehrere Türen geknackt, um von der Rückseite aus einen Geldautomaten auszubeuten.

Durch die Räume der Bar „Rostiger Pudel“ in der Pestalozzistraße verschafften sich Panzerknacker in der Nacht von Freitag auf Samstag Zugang zur Rückseite eines Geldautomaten. Beute: mehrere zehntausend Euro!

Der Geldautomat hängt an der Außenwand eines Kiosks. Um an ihn heranzukommen, mussten die Täter zunächst die Hintertür des „Rostigen Pudels“ und dann mehrere Bürotüren knacken, um in den Bereich des Kiosks zu gelangen. Die Tresortür wurde mit brachialer Gewalt aufgestemmt. So gelangten die Panzerknacker an die Fächer mit dem Geld.

Geldautomaten in Toplagen können – theoretisch – mit Summen von bis zu 500 000 Euro bestückt werden. Tatsächlich wird meist nur ein Bruchteil davon geladen. Die Polizei sucht unter Tel. 089 / 29 100 nach Zeugen.

DOP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern

Kommentare