Drogenszene 2.0

LKA gelingt Schlag gegen Drogenhändler im Internet

+

München - Das nennt man dann wohl moderne Ermittlungen. Das bayerische LKA gelingt ein Schlag gegen mehrere Drogendealer - dank des Internets.

Drogenszene 2.0: Einer Ermittlungsgruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes ist ein Schlag gegen mehrere Drogendealer gelungen. Sie hatten zuvor kiloweise Kokain, Ecstasy und Marihuana über das sogenannte Darknet verkauft.

Wegen Verbindungen der Drogenhändler bis nach Australien entstand die Ermittlungsgruppe „Down Under“. Bereits Ende 2014 ergaben sich konkrete Hinweise, dass die Fahnder auf der Jagd nach einem ganz dicken Brocken waren. Über Packstationen und gefälschte Identitäten, die sie sich mit virtueller Währung im nicht frei zugänglichen Internet besorgten, wickelten der 32-jährige Haupttäter und sein 35-jähriger Komplize die illegalen Geschäfte ab.

Die Drogen bestellten die Täter über einen Großhändler in den Niederlanden. Nach Erhalt der Ware informierten sie ihre Abnehmer, die den Stoff an den Packstationen fanden. Die Männer wurden zu acht und drei Jahren Haft verurteilt.

joh

Auch interessant

Meistgelesen

„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
„Sie erlauben es mir nicht“: David Garrett sagt „Klassik am Odeonsplatz“ ab
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
ARD liegt brisante Info vor: Muss der OEZ-Amoklauf entscheidend neu bewertet werden?
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe

Kommentare