Gemein! Alles um Dülent Itals Pizzabude herum abgerissen

+
Speyererstraße: Das Restaurant rechts soll Mietwohnungen weichen

München - Er backt und backt und backt! Obwohl alles um ihn herum abgerissen ist, gibt Dülent Ital seine Pizzabude nicht auf. Der tapfere Wirt zeigt sich trotzig.

Mit dem Abrissbagger reißen Bauarbeiter Betonmauern ein, der Presslufthammer dröhnt – zwei Meter daneben rollt Dülent Ital (43) frischen Pizzaboden aus: Obwohl sein Mietvertrag bereits gekündigt ist und alles um ihn herum abgerissen wird, will der Pizzabäcker sein Lokal nicht aufgeben.

David gegen Goliath – dieser Kampf zeigt, wie unfair das Leben manchmal sein kann. In der Speyererstraße 14 (Schwabing) entstehen neue Mietwohnungen, der Getränkehändler und der Frisör neben Dülent Itals Restaurant sind bereits ausgezogen, ihre Gebäude abgerissen. „Hier sieht’s aus wie im Kriegsgebiet, aber ich bleibe bis zum Ende der Kündigungsfrist!“, trotzt Ital. Die Kündigung hat der türkische Pizzabäcker im Gegensatz zu seinen Nachbarn erst im Sommer erhalten, bis Ende Januar hat sein Italo-Imbiss deshalb Galgenfrist.

Seit Monaten fleht Dülent Ital den Grundstückseigentümer, die Baufirma Pöttinger, an, sein Lokal zu verschonen. Dafür hat Samira Aklagi, Prokuristin von Pöttinger, kein Verständnis: „Herr Ital wurde fristgerecht gekündigt, die Kündigung wurde per Einschreiben zugestellt. Jetzt reißen wir erstmal die anderen Gebäude ab. Wenn er bis 31. Januar nicht auszieht, lassen wir den Laden räumen.“

Bittere Worte für den Pizzabäcker, der seit vier Jahren täglich Pizza und Pasta ausliefert. Die Anfangsjahre waren hart, doch seit einem Jahr ist er rund um den Bonner Platz bei mehr als 200 Stammkunden beliebt. Im Sommer plaudert Dülent Ital oft mit seinen Gästen, die an den kleinen Tischen vor dem Lokal sitzen. Die Kundin Margret M. (61) schimpft: „Das ist fies! Dülent ist so fleißig und hilfsbereit. Dieses Vorgehen zeigt, wie skrupellos große Firmen kleine Leute platt machen.“

Dülent Ital hat nun einen Anwalt engagiert, um von Pöttinger zumindest eine angemessene Abfindung zu erhalten. „Ich bin verzweifelt. Die machen so viel Geld mit den neuen Wohnungen und jetzt bieten sie mir lediglich 2500 Euro an.“ Zu wenig für den gelernten Bäcker, um sich eine neue Existenz aufzubauen. Ende Januar bleibt ihm nur noch der Gang zum Arbeitsamt.

Oder können Sie Dülent Ital eine neue Heimat für seine Pizzeria anbieten? Dann melden Sie sich bei der tz: 089/530 65 22.

Christina Lewinsky

Woher kommen die Namen der Münchner Stadtteile?

Münchner Vororte und Stadtteile: Das bedeuten ihre Namen

Auch interessant

Meistgelesen

Stammstrecke Richtung Pasing: Lage normalisiert sich - Störung bei S1
Stammstrecke Richtung Pasing: Lage normalisiert sich - Störung bei S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare