Nach Rücktritt

Was geschieht mit Münchner Papst-Tiara?

München - Tradition im "Alten Peter": Stirbt ein Papst, nimmt man der Petrus-Figur die Tiara ab. Doch was geschieht jetzt im Fall von Benedikt XVI., der nicht tot, sondern zurückgetreten ist?

Bei einem Besuch in Washington nahm Papst Benedikt XVI. seine Mitra ab, weil es so windig war

Die Tiara haben die Päpste von heute abgelegt. Sie bevorzugen die Mitra als Kopfbedeckung. In der Münchner Kirche St. Peter aber spielt die Papstkrone noch immer eine große Rolle . Eine Petrus-Figur, die auf dem Hochaltar thront, trägt sie auch heute noch. Und im „Alten Peter“ gibt es eine ganz besondere, jahrhundertealte Tradition: Stirbt ein Papst, nimmt man Petrus die Tiara ab, bei der Amtseinführung des Nachfolgers wird er wieder gekrönt.

Die Rücktrittsankündigung von Papst Benedikt XVI. stellt die Kirche nun vor eine Herausforderung. „Eine Entscheidung darüber, wie mit der Tiara verfahren wird, steht noch aus“, sagte eine Sprecherin des Erzbistums München und Freising am Dienstag. „Sein Pontifikat dauert ja noch an.“ Ob die Papstkrone am 28. Februar, dem Tag des päpstlichen Rücktritts, abgenommen werden soll, sei noch nicht klar. „Er ist ja nicht tot.“

Pressestimmen zum angekündigten Papst-Rücktritt

Pressestimmen zum angekündigten Papst-Rücktritt

Lesen Sie auch diese Artikel zum Papst-Rücktritt:

Die Erklärung des Papstes im Wortlaut

"Loddar als Nachfolger" - Reaktionen im Netz

Verschwörungstheorien um Benedikt XVI.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare