Polizei schlägt in Amalienpassage zu

Mann im Tarn-Parka zielt mit dieser Waffe auf Passanten

Peter S. ist ein Waffennarr - und wurde jetzt in die Psychiatrie eingeliefert

München - Ein psychisch kranker, augenscheinlich schwer bewaffneter Mann hat am Montag mitten in Schwabing Passanten in Panik versetzt. In der Amalienpassage kam es zum Showdown mit der Polizei.

Andere bummeln entspannt durch die Stadt. Er jedoch befindet sich ständig im Häuserkampf – denn in seiner wahnhaften Welt ist ständig Krieg: Ein psychisch kranker, augenscheinlich schwer bewaffneter Mann (49) hat am Montag mitten in Schwabing Passanten in Panik versetzt. In der engen Amalienpassage kam es zum Showdown mit der Polizei.

Peter S. (49) lebte früher in den USA, spricht mehrere Sprachen und liebt u.a. Kriegs- und Science-Fiction-Filme. Aliens und Parawissenschaften. Doch Peter S. ist nicht gesund. Manchmal rannte er schreiend durchs Haus – verfolgt von beängstigenden Kriegs-Phantasien, die ihn mehrfach in die psychiatrische Behandlung brachten.

Mit diesem täuschend echt wirkenden Softair-Gewehr sorgte der Mann in Schwabing für Panik

Am Montag war es wieder soweit. Peter S. zog seinen Tarn-Parka an und verließ mit einer Kiste unter dem Arm das Haus. Mitten auf dem Geschwister-Scholl-Platz vor der Universität packte er um 16.30 Uhr eine 80 Zentimeter lange, täuschend echt wirkende automatische Waffe aus und – patrouillierte durch Schwabing! Mehrfach richtete er dabei die Waffe auf Menschen, die sich in einer Amok-Situation wähnten und in Panik in Läden und Hauseingänge geflohen sind. Um 16.32 Uhr kam der erste Notruf bei der Polizei an.

Zehn Minuten später stellten vier Polizisten den einsamen Krieger in der engen Amalienpassage. Mit gezogenen Waffen brüllten die drei jungen Polizeiobermeister (23, 27 und 32) und ein Polizeimeister (27) der PI12/Maxvorstadt den bewaffneten Mann derart an, dass er sich auf die Knie fallen ließ und die Waffe ablegte. Polizeisprecher Wolfgang Wenger zollte seinen Kollegen höchsten Respekt, dass sie nicht sofort schossen: „Das ist höchste Stresskompetenz!“

Die absolut echt wirkende Waffe war ein Softair-Gewehr. Zudem hatte der 49-Jährige noch ein Messer und Pfefferspray bei sich. Er wurde wieder in die Psychiatrie eingewiesen.

Dorita Plange, Jacob Mell

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare