1. tz
  2. München
  3. Stadt

Gesundes Essen in München: Expertin gibt Tipps und verrät drei Lokale, die jeder kennen sollte

Erstellt:

Von: Verena Möckl

Kommentare

Gesund Essen geht auch auswärts: Eine Expertin verrät drei Lokale in München, die jeder kennen sollte.
Nicht nur lecker, sondern auch gesund, sind die Gerichte von Wagners Juicery & Healthy Food in München. © Privat

Eine Expertin gibt Tipps, wie gesunde Ernährung nicht nur in der eigenen Küche, sondern auch im Restaurant klappt, und verrät drei Lokale, die jeder in München kennen sollte.

München - An jeder Straßenecke in München stehen sie: Imbissbuden, Dönerläden und Fast-Food-Restaurants und verführen mit ihrem Duft zahlreiche Hungrige. Was gut riecht und gut schmeckt, ist aber nicht zwangsläufig auch gut für unseren Körper. „Du bist, was du isst“, lautet ein Sprichwort. Wer ständig in Burgerläden und Steakrestaurants einkehrt, isst nicht gerade gesund. Dabei ist eine gesunde Ernährung nicht nur in der eigenen Küche möglich. Die Münchner Ernährungsberaterin Tanja Maxeiner erklärt im Interview, woran man gesunde Gerichte im Restaurant erkennt und verrät drei Lokale in München, die jeder kennen sollte.

Frau Maxeiner, auf was muss man bei Restaurants achten, wenn man gesund essen gehen will?

Tanja Maxeiner: Die Herkunft der Produkte ist ein wichtiges Signal und auch ein Bio-Hinweis kann Aufschluss darüber geben, ob es sich um gesunde Speisen auf der Karte handelt. Oft hilft auch eine kleine Recherche vorab. Die Philosophie eines Restaurants zu kennen, schadet auch nicht.

Wenn man die Speisekarten von Restaurants betrachtet, welche Gerichte sind wirklich gesund und welche erwecken nur den Anschein?

Tanja Maxeiner: Generell ist Gemüse und Salat sehr gesund. Doch hier muss man aufpassen. Ein fettiges Dressing oder Soße kann die ganze gute Basis zunichtemachen. Solche Gerichte sind dann zwar gut gemeint, allerdings nicht zu Ende gedacht. Man kann sich merken, Lebensmittel in ihrer ursprünglichen Form sind gesund. Zum Beispiel Kartoffeln. Anders sieht es aus, wenn die Kartoffel jedoch zu Chips weiterverarbeitet wird.

Was macht Chips so ungesund?

Tanja Maxeiner: Bei diesem Prozess kommen Farbstoffe, Stabilisatoren, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker hinzu. Damit es heftiger, würziger und angeblich leckerer schmeckt. Unser Körper kann damit aber überhaupt nichts anfangen. Diese Stoffe kann der Körper nicht umwandeln und lagert sie daher im Bindegewebe ein.

Was ist daran problematisch?

Tanja Maxeiner: Unser Körper hat irgendwann keine Kapazität mehr, sich um wichtige Sachen zu kümmern, zum Beispiel mutierte Zellen zu erkennen. Ich vergleiche unseren Körper ganz gerne mit einem Auto. Wir können nicht schlechtes Motoröl in den Tank kippen und davon ausgehen, dass das Auto immer so weiterläuft. Genau so ist es mit der Nahrung, die wir unserem Körper geben.

Die Ernährungsberaterin Tanja Maxeiner aus München verrät, wo man in München das gesündeste Essen gibt.
Die Ernährungsberaterin Tanja Maxeiner aus München verrät, wo man in München das gesündeste Essen gibt. © Privat

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Gesunde Gerichte in München: „Wichtig ist eine frische, regionale und biologische Küche in Restaurants“

Was sind gesunde Lebensmittel, was ungesunde?

Tanja Maxeiner: Besonders gut sind frische, natürliche und regionale Produkte. Besonders schädlich sind Zucker, zu viele tierisches Fett und hoch verarbeitete Lebensmittel. Bei Zucker ist es tricky. Aus Datteln und Früchten ist dieser zwar deutlich gesünder als industriell hergestellter Zucker, aber es bleibt dennoch Zucker.

Was sind Ihre Top 3 der gesündesten Lebensmittel?

Tanja Maxeiner: Grünes Blattgemüse, weil es wahnsinnig viele Nährstoffe hat und viele Antioxidantien, die gegen Schädlinge im Körper ankämpfen. Vollkornprodukte, weil es sich um komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe handelt und Nüsse, weil das gesunde und verwertbare Fette sind.

Um nochmal auf das Thema Essen gehen zurückzukommen, wo bekommt man gesünderes Essen? Im Restaurant oder zu Hause?

Tanja Maxeiner: Die gesündere Variante ist selber kochen. Da weiß man genau, was drinnen ist und kann sein Gericht nach seinen Wünschen gestalten. Für Restaurants ist es am wichtigsten, dass den Gästen die Speisen schmecken. Wie gesund die Gerichte sind, wird oftmals hinten angestellt. Deswegen ist es wichtig, auf eine frische, regionale und biologische Küche in Restaurants zu achten.

Tanja Maxeiner

Die 48-jährige Münchnerin ist nicht nur Ernährungsberaterin, sondern auch ganzheitliche Gesundheitsberaterin, Stress–Managerin, Achtsamkeitscoach, Nordic Walking Instructor sowie Kursleiterin für Progressive Muskelentspannung. Ihre Praxisräume sind am Sendlinger-Tor-Platz 10 in München.

Ernährungsexpertin verrät drei Gastro-Projekte, die jeder kennen sollte

Wo können Menschen in München zum essen gehen, wenn Sie gesund essen wollen?

Tanja Maxeiner: Ich empfehle die Orange Box in der Türkenstraße 61. Dort gibt es gesunde Bowls und Snacks.

Im Lilli P. bei der Donnersbergerbrücke gibt es auch gesundes Essen. Das Besondere bei Orange Box und Lilli P. ist die Möglichkeit, die Gerichte mit unterschiedlichen Toppings und Dressings zusammenzustellen. Dadurch gibt es eine bunte Vielfalt und für jeden ist etwas geschmacklich dabei.

Zu meinen absoluten Favoriten zählt auch Wagners Juicery & Health Food in der Nähe der Reichenbachbrücke. Da gibt es nicht nur Säfte, sondern auch gesunde kleine Mahlzeiten.

Interview: Verena Möckl

Zuletzt hat ein Foodblogger Einblicke in die Münchner-Gastro-Szene gegeben. Auch er hat drei absolute Lieblingsrestaurants in München, die jeder Münchner kennen sollte.

Auch interessant

Kommentare