1. tz
  2. München
  3. Stadt

Wetter-Chaos vor Helene-Fischer-Konzert: Fans in Hallen gebracht - intensiver Feuerwehr-Einsatz

Erstellt:

Kommentare

Die Feuerwehr München war beim Helene Fischer-Konzert an der Messe Riem im Einsatz.
Die Feuerwehr München war beim Helene Fischer-Konzert an der Messe Riem im Einsatz. (Collage) © Einsatzfoto Berufsfeuerwehr München

Helene Fischer spielte Samstagabend ein Mega-Konzert in Riem. Erst nieselte es in München, dann schüttete es wie aus Eimern. Die Feuerwehr war gefordert.

Update, 21. August, 12.15 Uhr: Das Wetter kurz vor der gigantischen Helene Fischer-Show in der Messe Riem sorgte für einige Probleme. Wie die Feuerwehr München nun in einer offiziellen Pressemitteilung bestätigte, mussten Zuschauer im Vorfeld für die Zeit des Unwetters mit ergiebigen Starkregen in die nahe gelegenen Messehallen geleitet werden. Leichte Überflutungen auf dem Konzertgelände pumpten die Einsatzkräfte zudem ab.

Helene Fischer-Konzert in München: Sonne kommt raus

Update, 20. August, 19.50 Uhr: Wenige Minuten sind es noch, dann geht das Helene-Fischer-Konzert auf dem Messegelände in München los. Und tatsächlich kommt sogar noch einmal die Sonne raus. tz-Reporter Armin Rösl schickt sogar ein Beweisfoto. Auch wenn die meisten noch ein wenig bedröppelt aussehen – wenigstens soll es das jetzt mit den Schauern gewesen sein. In leichtem Schuhwerk sollte man allerdings nicht aufs Konzert gekommen sein. Der Kiesboden hat sich in ein einziges Pfützenmeer verwandelt.

Gleich geht es mit dem Helene-Fischer-Konzert los. Davor kommt noch einmal die Sonne raus.
Gleich geht es mit dem Helene-Fischer-Konzert los. Davor kommt noch einmal die Sonne raus. © Armin Rösl

Fans in Messehallen evakuiert – Gewitter über München

Update, 20. August, 18.48 Uhr: Da kam dann wohl doch mehr runter, als zunächst angenommen. Die zahlreichen Helene-Fans, die bereits vor Ort waren, wurden ordentlich nass. Zu ihrem Schutz entschied sich allerdings der Veranstalter laut Bild dazu, sie in die nahegelegenen Messehallen zu evakuieren. „Zwischen 30 000 und 40 000 Fans sind bereits in die Hallen gebracht worden, sitzen hier an Heizungen, um sich aufzuwärmen. Viele Zuschauer sind frustriert, da sie zum Teil von weit her angereist sind“, schreibt ein Bild-Reporter.

Das war gegen 17.30 Uhr. Eine Stunde später dann die Entwarnung. Der Regen hatte sich verzogen und die Fans durften wieder aufs Gelände. Das Konzert kann wie geplant stattfinden. Gut, dass sich viele Kartenbesitzer schon im Vorfeld mit geeigneter Regenkleidung eindeckten. Im Netz finden sich immer wieder Kommentare wie: „Ich geh erst noch Gummistiefel kaufen“ oder „Wer zieht heute auch los und besorgt sich lieber Gummistiefel?“

Gewitter zieht über München hinweg – Das Konzert soll aber stattfinden

Update, 20. August, 15.50 Uhr: Rollt da doch etwas auf die Konzertbesucher in Riem zu? Der DWD hat mittlerweile seine Warnung konkretisiert. Dort heißt es jetzt für den Raum München: „Von Nordwesten ziehen örtlich Gewitter auf. Dabei gibt es Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 25 l/m² pro Stunde sowie Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) und kleinkörnigen Hagel.“ Die Warnung gilt von 16 bis 18 Uhr. Mit viel Glück ist der Spuk vorbei, bis das Konzert-Highlight beginnt.

Droht das Helene-Fischer-Konzert in München ins Wasser zu fallen?
Droht das Helene-Fischer-Konzert in München ins Wasser zu fallen? © IMAGO/Daniel Scharinger/DWD-Screenshot

Update, 20. August, 15 Uhr: Noch immer nieselt es immer wieder über der Landeshauptstadt und damit über den unzähligen Helene-Fischer-Fans, die extra für das Riesen-Konzert am Samstagabend angereist sind. 130.000 Fans werden an der Messe erwartet. Noch immer herrscht Sorge, dass das Konzert wegen der Gewitter, die für den Abend vorhergesagt werden, gar nicht stattfinden kann. Völlig ohne Grund, betont der Veranstalter gegenüber tz.de. Aus aktueller Sicht gäbe es keinen Grund zur Panik, ließ ein Sprecher der Leutgeb Entertainment Group verlauten.

Helene Fischer in München: DWD kündigt Gewitter und Regen an

Falls sich doch etwas ändern sollte, werden die Besucher umgehend informiert. Eine Unwetterwarnung gibt es für die Stadt München aktuell nicht, im Südosten am Alpenrand soll der Starkregen aber noch nicht abbrechen, genauso wie im Westen Oberbayerns. In der Landeshauptstadt selbst kann es laut DWD am Nachmittag zu Gewittern kommen, für den Abend wird dann von diversen Wetterdiensten erneut Regen angekündigt. Nicht die besten Voraussetzungen also. Dennoch: Der Einlass hat bereits begonnen, die ersten Fans tummeln sich schon auf dem Konzertgelände - gut eingepackt in Regenponchos und -jacken.

Für alle Fälle gewappnet: Helene-Fischer-Fans kommen am Samstag wohl nicht trocken über die Runden.
Für alle Fälle gewappnet: Helene-Fischer-Fans kommen am Samstag wohl nicht trocken über die Runden. © IMAGO/Daniel Scharinger

Update, 20. August, 08.45 Uhr: 130.000 Fans fiebern ihrem Abend mit Helene Fischer entgegen und fragen sich, ob die aktuellen Wetter-Kapriolen ihren Auftritt überhaupt zulassen werden. Aktuell sieht die Wetterkarte rund um München tatsächlich alles andere als entspannt aus. Der Deutsche Wetterdienst hat für weite Teile Oberbayerns auch am Samstagmorgen die höchste Warnstufe herausgegeben. Befürchtet wird Starkregen in rauen Mengen von Ebersberg, östlich von München, bis zum Alpenrand.

Helene-Fischer-Konzert in München: Wird das Wetter halten?

Doch es gibt auch einige gute Nachrichten: Die Wetterwarnungen sind zeitlich begrenzt und laufen – Stand: Samstagmorgen – bis spätestens Nachmittag aus. Ferner wird sich das Starkregenpotenzial voraussichtlich eher in Richtung Alpenrand und weg von der Landeshauptstadt bewegen. Dass das Konzert also am Abend komplett absäuft, ist also eher unwahrscheinlich.

Die schlechte Nachricht: Mit dem abklingenden Dauerregen steigt das Gewitterpotenzial zum Abend hin wieder deutlich an. Laut Deutschem Wetterdienst ziehen zum Nachmittag und Abend hin wieder Schauer und Gewitter von Westen her über Bayern. Wie treffsicher diese über München rauschen, bleibt abzuwarten. Jede Wetterentwicklung für München-Riem lesen Sie den ganzen Tag live hier. Bis dahin sollten sich Konzertbesucher vor allem warm einpacken. Denn die Temperatur wird zum Abend hin weiter fallen.

Update 19. August, 15.29 Uhr: Feuchtfröhliches Schlagervergnügen: Ausgerechnet am Tag des großen Open-Air-Konzerts von Helene Fischer auf dem Messegelände in München am Samstag soll es regnen. Berichte, wonach der Auftritt des Stars aber womöglich wegen Unwetters abgesagt werden müsste, wiesen die Veranstalter zurück. Eine Absage stehe nicht im Raum. „Aus aktueller Sicht gibt es keinen Grund zur Panik“, teilte die Leutgeb Entertainment Group am Freitag mit.

Helene Fischer in München: Veranstalter gibt Wetter-Prognose ab

Der Konzertveranstalter berief sich auf ein Team aus Meteorologen und Experten – diese evaluierten die Wettersituation laufend. „Uns erwartet eher unbeständiges Aprilwetter mit möglichen Regenschauern, teilweise vielleicht sogar Sonnenschein aber keine Gewitter“, zitierte der Sprecher deren Prognose.

Update 19. August, 12.33 Uhr: Wetterkapriolen stören schon im Vorfeld die geplante Helene-Fischer-Show am Samstag. Am Donnerstag waren sogar die Proben für das Konzert betroffen. „Wir mussten abbrechen, hier ist Land unter Wasser“, bestätigte Veranstalter Klaus Leutgeb gegenüber Bild. Wird der Regen am Samstag zu intensiv, ist auch eine Evakuierung des Geländes denkbar.

Update 19. August, 9.21 Uhr: Eine ganze Sonnenstunde prognostiziert das Portal wetteronline aktuell für den morgigen Samstag, der enorm regnerisch mit vereinzelten Gewittern verlaufen soll. Helene-Fischer-Fans müssen sich also auf einen äußerst ungemütlichen Besuch in München einstellen. Bis Samstagmorgen (8 Uhr) warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor „ergiebigem Dauerregen“. Bitter für die Event-Gäste: Regenschirme sind auf dem Konzertgelände nicht erlaubt (siehe Ursprungsmeldung).

Wetter für Helene-Fischer-Konzert in München: Wetterdienst warnt bereits

Ursprungsmeldung:

München - Es wird das bisher größte Konzert, das ein Solo-Künstler jemals in Deutschland gespielt hat. Wenn Schlager-Star Helene Fischer am Samstagabend in München-Riem auf die Bühne kommt, werden mehr als 130.000 Fans auf dem Messegelände jubeln. Das Mega-Konzert, parallel stattfindend zu den European Championships in der Landeshauptstadt, wird ein großes Fest. Die große Frage drum herum: Macht das Wetter, seit Wochen konstant auf Hochsommer gestellt, genau zum Schlager-Spektakel eine Regenpause? Konzertbesucher sollten die Witterung jedenfalls gut im Blick haben.

Einmal mehr brachte in den vergangenen Tagen eine Hitzewelle hohe Temperaturen nach München. Bereits den ganzen Sommer fällt kaum Regen vom Himmel, was zu einem enormen Dürreproblem in München und der Region führt. Genau jetzt, am großen Konzert-Wochenende, wird sich das jedoch schlagartig ändern. Der Deutsche Wetterdienst warnt bereits in einer Vorabmeldung vor starken Gewittern und Dauerregen. Losgehen soll es damit am Freitag, den 19. August, am frühen Morgen. Erst am späten Samstagabend soll es dann wieder trocken werden.

Der Deutsche Wetterdienst kündigt in einer Vorabmeldung starke Gewitter und Dauerregen für München und die Region an.
Der Deutsche Wetterdienst kündigt in einer Vorabmeldung starke Gewitter und Dauerregen für München und die Region an. © Screenshot: Deutscher Wetterdienst

„Gebietsweise muss mit deutlich höheren Megen zwischen um 80, lokal um 100 Liter pro Quadratmeter gerechnet werden,“ so der DWD in seiner Meldung. Auch das Wetter-Portal wetteronline warnt bereits. So soll das Gröbste am Freitag vom Himmel kommen, dennoch wird auch am Samstag mit Regen gerechnet Für den Abend prognostiziert das Portal 5-10 Liter afu den Quadratmeter. Am Nachmittag steigt bereits das Gewitterrisiko. Somit dürfte klar sein: Alle, die Helene Fischer am Samstagabend zujubeln, sollten entsprechende Kleidung parat haben, denn Obacht: Trotz Gewitter-Vorhersage sind am Konzertgelände keine Regenschirme erlaubt.

Auch interessant

Kommentare