Altes Giesinger Kino steht nicht mehr

Die Flunder ist platt

+
Vorher - nachher.

München - Allen Protesten zum Trotz ist die Giesinger Flunder, das ehemalige Bahnhofskino, endgültig Geschichte. Abrissbagger haben das eigenwillige, ovale ehemalige Lichtspielhaus diese Woche platt gemacht.

 Das 1952 errichtete „Baki“-Kino war 1971 in ein Ausstellungsgebäude für Badezimmereinrichtungen umgebaut worden. Deshalb stand es nicht unter Denkmalschutz, eine Petition ans Landeamt für Denkmalpflege fruchtete nicht. „Wir sind sehr traurig, dass unsere Proteste nichts geholfen haben“, so die Landtags-Grüne Claudia Stamm, die zuletzt zu einer Stuhl-Demo vor dem Kino aufgerufen hatte.

Die Münchner Immobilenfirma Investa plant auf dem Grundstück ein siebenstöckiges Ärztezentrum mit Einzelhandelsflächen. Die Bauarbeiten sollen demnächst beginnen, die Einweihung des Gebäudes ist für Mitte 2014 vorgesehen.

München - auferstanden aus Ruinen

München - auferstanden aus Ruinen

Auch interessant

Kommentare