Tod in Gletscherspalte

München - Tödliche Verletzungen hat sich am Samstag ein Bergsteiger aus Bayern bei einem Sturz in eine Spalte im Gletschergebiet Großer Löffler im Zillertal zugezogen.

Der 57-jährige Mann war mit seiner Tochter unterwegs. Das Unglück ereignete sich gegen 12.30 Uhr. Der Alpinist stürzte über einen kurzen, steilen Fels hinunter, bevor er in der vier Meter tiefen Spalte landete. Die Bergsteiger waren nach Angaben des Einsatzleiters Michael Knauer nicht adäquat ausgerüstet. Zudem seien sie zu spät zu dieser Tour aufgebrochen und das Wetter sei zu warm gewesen, meinte Knauer. Weil in diesem Gebiet das Handynetz nicht funktionierte, konnte die Tochter nicht sofort den Notruf alarmieren. Nach der Bergung durch den Notarzthubschrauber war der Mann noch am Leben. Er wurde aufgrund der vorherrschenden Steinschlaggefahr zur nahe gelegenen Greizerhütte geflogen, schilderte der Einsatzleiter weiter. Während der Versorgung verstarb der 57-Jährige an seinen schweren Verletzungen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
S-Bahn-Chaos: Auch am Dienstag lief es nicht rund
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare