München als zweiter Standort

Deutschland-Zentrale in München: Internet-Riese Google baut - tz blickt hinter die Kulissen

Vor dem Postpalast sollen Bänke zum Verweilen einladen. Bäume und ein Wasserlauf im Hof bringen Erholung
+
Vor dem Postpalast sollen Bänke zum Verweilen einladen. Bäume und ein Wasserlauf im Hof bringen Erholung.

In der historischen Arnulfpost in München errichtet Internetriese Google seine neue Deutschland-Zentrale. Wir blicken in den zukunftsweisenden Technik-Palast des Weltkonzerns.

München - Schicke, vollverglaste Büroräume und darüber eine riesige Dachterrasse, hochmoderne Innenräume mit bepflanzten Wänden und weiträumige Außenflächen mit Sitzgelegenheiten, Blumen und Bäumen sowie Wasserflächen, in denen Kinder herumplanschen: Mit diesen neuen Visualisierungen macht Google Deutschland derzeit Werbung in der Nachbarschaft der historischen Arnulfpost, auch Postpalast genannt. Denn hier zieht Münchens zweiter Standort des Weltkonzerns ein (wir berichteten).

Google baut in München neue Zentrale - Nachhaltigkeit spielt eine große Rolle

Es ist der erste Blick in den Google-Hof. Zwar weist das Unternehmen darauf hin, dass diese Bilder den aktuellen Stand der Planung widerspiegeln und es noch zu Änderungen kommen kann - aber klar ist schon jetzt: Das wird ein zukunftsweisender Technik-Palast! Im Januar dieses Jahres bekam Google die Baugenehmigung, seither geht es auf der Baustelle rund. Voraussichtlich 2024 sollen hier 1500 Mitarbeiter arbeiten. Ein Umzug erscheint dringend nötig: 2020 gab es beim jetzigen Standort ein Klo-Debakel.

Der historische Kern der fast 100 Jahre alten Arnulfpost, die Jahrzehnte lang von der Deutschen Post genutzt wurde, wird dabei kaum verändert, er soll im Zentrum stehen. Das Rondell mit der Glaskuppel soll als Eventfläche dienen. Richtungsweisend wird auch die Nachhaltigkeit des neuen Standorts sein: Er soll komplett klimaneutral arbeiten. Laut Internetseite soll es Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, Umkleidemöglichkeiten für die Mitarbeiter nach dem Radeln sowie Ladestationen für Elektrofahrzeuge geben.

So sieht die Baustelle aktuell von oben aus. Das Innere mit 30.000 qm Bürofläche wird hochmodern.

München: Neue Google-Zentrale in Teilen auch für die Öffentlichkeit zugänglich

Der normale Münchner hat auch was davon: Denn ein Teil des Hofs soll öffentlich zugänglich sein. Und für die aufwendige Außengestaltung habe man, so Google, sich extra einen Landschaftsgestalter aus München* mit ins Boot geholt. Google will sich mit den Münchnern gut stellen, wie auch die Flyer-Aktion bei den Nachbarn zeigt. Sonnenbänke unter Bäumen und ein künstlicher Wasserlauf sollen dazu beitragen.

Was die neue Google-Zentrale für den ohnehin schon überhitzten Münchner Immobilienmarkt bedeutet? Man muss kein Hellseher sein, um zu vermuten: nichts Gutes. (nba) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare