11 Grad an Neujahr: Frau Holle, greifen Sie ein!

München - Frühlings-Temperaturen in München – wann kommt der Schnee?

Elf Grad zum Jahreswechsel – ja, is denn scho Frühling? Oder herbstelt es noch? Der Deutsche Wetterdienst in München (DWD) meldet jedenfalls: So warm wie an Neujahr bleibt es zunächst – heute und morgen können wir uns wieder auf Temperaturen um die zehn Grad plus einstellen. Begleitet wird das Ganze von Windböen und Regenschauern. Wo bleibt da der Schnee? Frau Holle, greifen Sie ein!

Schuld an dem Grau-in-Grau ist milde Meeresluft aus Westen. „Sie strömt auf langem Weg über den Atlantik zu uns“, sagt Meteorologe Hansjörg Liefke vom DWD. Deshalb beginnt auch der heutige Montag mild mit Temperaturen um die zwölf Grad. Dabei ist’s bewölkt, nur ein paar Sonnenstrahlen huschen über München. Bald setzt dann der Regen ein.

Schön langsam steigt dann aber die Schnee-Hoffnung. Denn je länger es regnet, umso tiefer sinken im Laufe der Woche die Temperaturen. Und: Schon morgen bläst uns kräftiger Wind um die Ohren, sagt Liefke. „Es kann auch richtig stürmisch werden.“

So verändert München sein Gesicht

So verändert München sein Gesicht

In der Nacht auf Mittwoch tröpfelt der Regen noch weiter – in den Bergen herrscht Tauwetter, in den südlichen Landkreisen Bayerns zum Teil sogar Hochwasser-Gefahr. Doch dann ist bald Schluss damit, so Liefke: „Es kommt definitiv kältere Luft.“ Das heißt: Aus Regen wird Schneeregen, Graupel, Schnee!

So kommt zum Ende der Winterferien voraussichtlich doch noch der Schnee! „In München wird es in der zweiten Wochenhälfte immer mal schneien. Nicht so, dass er liegen bleibt – am Tage wird es meistens noch wegtauen“, sagt Meteorologe Liefke. Aber die Temperaturen sollen voraussichtlich noch weiter sinken. „So bleibt vor allem auch im Münchner Umland die vorsichtige Hoffnung, dass der Schnee liegen bleibt.“

Dann umweht uns auch keine milde Meeresluft mehr, sondern dann strömen immer mehr kalte Meeresluft-Massen aus Südgrönland, Island oder direkt aus der Eisbären-Heimat Arktis zu uns. Dann können die Kinder zum Ferien-Endspurt doch noch die Schlitten rausholen – und es wird noch richtig Winter!

Andrea Stinglwagner

Auch interessant

Kommentare