Greenpeace protestiert vor Staatskanzlei

München - Greenpeace-Aktivisten haben am Mittwoch vor der Bayerischen Staatskanzlei gegen die Industrialisierung bayerischer Wälder und für mehr Waldschutz und Transparenz protestiert.

Das 121 Quadratmeter große Plakat mit der Aufschrift „Warum verheimlichen Sie Daten, Herr Seehofer?“ wurde von Aktivisten an die Kuppel der Staatskanzlei gehängt. Laut Polizei verlief die Aktion der rund 30 Aktivisten friedlich.

Hintergrund des Protests ist, dass Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und die Staatsregierung laut Greenpeace Daten über die öffentlichen bayerischen Wälder zurückhalten und nicht gegen die zunehmende Zerstörung der alten Buchenwälder in Bayern vorgehen. Greenpeace beruft sich auf einen am Mittwoch veröffentlichten Abschlussbericht einer Studie über 30 000 alte Bäume im Spessart.

Der Umweltschutzorganisation zufolge stehen derzeit lediglich 3 Prozent der öffentlichen Wälder statt der gesetzlich vorgeschriebenen 10 Prozent unter Naturschutz. „Ministerpräsident Seehofer muss die Zerstörung alter Buchen durch die Staatsforsten sofort stoppen und zehn Prozent der öffentlichen Wälder schützen“, sagte Oliver Salge, Waldexperte von Greenpeace.

Seitens des bayerischen Forstministeriums hieß es, dass man keine Informationen über die Wälder verheimliche, sondern aus rechtmäßigen Gründen betrieblich relevante Daten nur zu einem Teil der Öffentlichkeit zur Verfügung stelle. Der Schutz des Waldes sei dem Staat weiterhin ein besonders wichtiges Anliegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare