Nach Bayern-Spiel am Hauptbahnhof

Griechen-Fans liefern sich Schlacht mit Polizei

München - 30 Fans des Griechen-Clubs "Panathinaikos Athen" haben sich nach dem Basketballspiel ihres Vereins am Samstag gegen den FC Bayern am Hauptbahnhof eine Schlacht mit der Bundespolizei geliefert.

Wie die Polizei mitteilt, wurde es am Samstagabend gegen 23 Uhr brenzlig:  Aus einer Basketballfangruppe mit 40 Anhängern von „Panathinaikos Athen“ aus Baden-Württemberg heraus wurde ein Deutscher (20) von einem Griechen (22) angegriffen und verletzt. Die Gruppe hatte sich zuvor um 17 Uhr das Spiel gegen den FC Bayern angesehen.

Als die Bundespolizei die Personalien der Griechen-Fans aufnehmen wollte, eskalierte die Situation: Rund 30 Panathinaikos-Anhänger griffen die Beamten an und bewarfen sie mit Plastikflaschen. Die Polizisten wehrten sich mit Pfefferspray gegen die rabiaten Fans.

Die Einsatzleitung der Bundespolizei konnte die Gruppe schließlich beruhigen und es kam zu keinen weiteren Ausschreitungen mehr. Die Panathinaikos-Fans fuhren mit dem Täter, den nun eine Anzeige wegen Körperverletzung erwartet, mit dem Bus zurück nach Baden-Württemberg.

fro

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare