Grippewelle in München

+
Eine Impfung gegen die Grippe-Erreger ist vor allem den sogenannten Risikogruppen zu empfehlen

München - Bereits 24 Fälle von meldepflichtigen Influenza-Infektionen liegen dem Referat für Gesundheit und Umwelt in München derzeit vor. Eine Impfung ist nun vor allem Angehörigen sogenannter Risikogruppen zu empfehlen.

Weil seit Mai 2009 nur noch der Labornachweis von Influenzaviren meldepflichtig ist, liegt die Zahl der Grippekranken schätzungsweise über den gemeldeten Fällen. Dabei hat der Winter doch gerade erst begonnen!

Eine Impfung gegen die Grippe-Erreger ist vor allem den sogenannten Risikogruppen zu empfehlen: Bei älteren Menschen, chronisch Kranken, Schwangeren sowie Kleinkindern und Säuglingen kann die Infektion mit einem Grippevirus zu einem besonders schweren Krankheitsverlauf führen. Neben der Impfung bietet erhöhte Hygiene Schutz. Denn Grippeviren werden vornehmlich durch Sprechen, Husten und Niesen übertragen. Häufiges Händewaschen kann also einer Ansteckung vorbeugen.

Bundesweit zirkulieren derzeit überwiegend das gefährliche Schweinegrippevirus, sowie Influenza A und B.

mar

auch interessant

Meistgelesen

So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen

Kommentare