tz-Aktion: Alle Gewinner

Größte Münchner aller Zeiten: Wen Sie gewählt haben

+
Von links: Karl Valentin (Scherenschnitt), Franz Josef Strauß und Franz Beckenbauer.

München - Sie haben gewählt! Nicht nur das Europäische Parlament, sondern auch die größten Münchner aller Zeiten. Hier lesen Sie die Gewinner.

Zwei Wochen lang hatten wir Ihnen, liebe tz-Leserinnen und tz-Leser, in elf verschiedenen Kategorien insgesamt gut 200 Persönlichkeiten aus der Geschichte unserer Stadt vorgestellt. Bis Sonntag, 12 Uhr, konnten Sie abstimmen. Hier sehen Sie die Ergebnisse. Das sind Ihre größten Münchner aller Zeiten:

Bühnenstars

1. Therese Giehse (1898–1975)

2. Michl Lang (1899–1979)

3. Dieter Dorn (*1935)

Sportler

1. Franz Beckenbauer (*1945)

2. Max Weinhold (*1982),

Christopher Zeller (*1984) und

Philipp Zeller (*1983)

3. Christa Kinshofer (*1961)

Politiker

1. Franz Josef Strauß (1915–1988)

2. Thomas Wimmer (1887–1964)

3. Christian Ude (*1947)

Musiker & Komponisten

1. Konstantin Wecker (*1947)

2. Max Greger (*1926)

3. Carl Orff (1895–1982)

Schriftsteller & Autoren

1. Ludwig Thoma (1867–1921)

2. Erich Kästner (1899–1974)

3. Thomas Mann (1875–1955)

Schauspieler & Regisseure

1. Helmut Fischer (1926–1997)

2. Gustl Bayrhammer (1922–1993)

3. Ruth Drexel (1930–2009)

Gekrönte Häupter

1. König Ludwig II. (1845–1886)

2. König Ludwig I. (1786–1868)

3. Luitpold von Bayern (1821–1912)

Münchner Originale

1. Karl Valentin (1882–1948)

2. Maxl Graf (1933–1996)

3. Rudolph Moshammer (1940–2005)

Forscher & Erfinder

1. Max von Pettenkofer (1818–1901)

2. Albert Einstein (1879–1955)

3. Rudolf Diesel (1858–1913)

Vorbilder

1. Sophie Scholl (1921–1943)

und Hans Scholl (1918–1943)

2. Lichtblick Hasenbergl

(gegründet 1994)

3. Rupert Mayer (1876–1945)

3. Dieter Hildebrandt (1927–2013)

Maler & Baumeister

1. Carl Spitzweg (1808–1885)

2. Leo von Klenze (1784–1864)

2. Cosmas Damian Asam (1686–1739)

2. Franz von Stuck (1863–1928)

2. Franz Marc (1880–1916)

Peter Schiebel

Noch weitere Vorschläge unserer Leser

Liebe tz-Leserinnen und tz-Leser, wir sind stolz auf Sie. Nicht nur, dass Sie bei unserer Abstimmung zu den größten Münchnern aller Zeiten mitgemacht haben. Nein, Sie haben uns auch selbst noch Vorschläge geschickt. Herzlichen Dank dafür.

Unsere Leserin Ursula Reiter beispielsweise hat ihren Vater Hermann Eberlein (1917–2010) genannt. Der gebürtige Münchner hat als Leichtahtlet für den TSV 1860 Titel und Rekorde gesammelt, unter anderem wurde er Deutscher Meister über 5000 und 10 000 Meter. Beachtlich: Eberlein war sowohl vor als auch nach dem Krieg erfolgreich. An Olympischen Spielen konnte er dennoch kriegsbedingt nie teilnehmen.

Der mehrfache Bahnradwelt- und -europameister ­Thaddäus Robl (1877–1910) ist der Vorschlag von Leser Martin Schreck. „Eine leider vergessene Münchner Radsport-Legende“, sagt Schreck über den Mann, dem einst die Villa Thaddy in Feldmoching gehörte und der bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam.

Noch einen weiteren Sportler-Vorschlag hat unser Leser Walter Mayerl parat: Anna ­Hübler (1885–1976) und Heinrich ­Burger (1881–1942). Die beiden traten gemeinsam im Eiskunstlauf-Paarlauf an und holten 1908 in London olympisches Gold. Eiskunstlauf war damals noch den Sommerspielen angegliedert. Anna Hübler war nach ihrer Karriere eine erfolgreiche Geschäftsfrau. Sie heiratete 1918 Kaufhausbesitzer Ernst Horn und stieg in die Leitung dessen Kaufhauses am Stachus mit. Nach dem Zweiten Weltkrieg war sie entscheidend am Wiederaufbau von zwei Kaufhäusern beteiligt.

Zwei Wissenschaftler hat uns schließlich Gabriele Wilson vorgeschlagen: den Kinderarzt Heinrich Ranke (1830–1909), der unter anderem der erste Direktor des Haunerschen Kinderspitals war. Und den Naturwissenschaftler Gotthilf Heinrich Schubert (1780–1860). Vielen Dank für Ihre Einsendungen!

auch interessant

Meistgelesen

Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München
Große Einkommens-Liste zum Vergleichen: So verdient München
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare