1. tz
  2. München
  3. Stadt

Großeinsatz der Feuerwehr München: Prinzregentenstadion in Flammen – Hoher Sachschaden

Erstellt:

Von: Klaus-Maria Mehr

Kommentare

Am Samstag brach ein Feuer im Prinzregentenstadion aus.
Am Samstag brach ein Feuer im Prinzregentenstadion aus. © Feuerwehr München

Dicke Rauchwolken standen am Samstagmorgen über dem Prinzregentenstadion in München. Die Feuerwehr rückte zum Großeinsatz aus.

Update, 18.00 Uhr: Das Feuer ist gelöscht. Der Rauch hat sich verzogen. Was bleibt, ist ein enormer Schaden am Prinzregentenstadion in München. Experten gehen von mehreren 100.000 Euro aus. Mehr als 100 Einsatzkräfte waren an den Löscharbeiten beteiligt. Die genaue Brandursache ist jetzt teil der Ermittlungen der Polizei. Die Münchner Feuerwehr hat mittlerweile auch eine Pressemitteilung herausgegeben. Hier können Sie sie im Wortlaut nachlesen:

Um sechs Uhr in der Früh lief die automatische Brandmeldeanlage des Gebäudes in der Integrierten Leitstelle München ein. Als der disponierte Löschzug an dem Objekt ankam, war eine starke Rauchentwicklung aus dem Dachbereich zu erkennen. Da der Einsatzleiter anfangs einen Dachstuhlbrand vermutete, forderte er umgehend einen weiteren Löschzug und das Sonderlöschmittelfahrzeug an.

Feuer im Prinzregentenstadion: Feuerwehr öffnet die Fassade des Gebäudes

Als die Einheiten das Hauptgebäude betraten, war bereits das Erdgeschoss in dichtem schwarzem Rauch gehüllt und ein Erreichen der Brandmeldezentrale ohne Atemschutz nicht möglich. Über mehrere Zugänge leiteten die Feuerwehrkräfte die Erkundung ein. Der Brand konnte in dem im ersten Obergeschoss befindlichen Saunabereich lokalisiert werden. Um die Hitze und den Brandrauch aus der Etage zu entfernen und somit den nun im Innenangriff befindlichen Trupps eine bessere Sicht zu ermöglichen, öffneten die Feuerwehrleute teilweise die Fassade. Da das Feuer und die Rauchentwicklung dadurch an Intensität gewannen, entschied sich der Einsatzleiter, weitere Kräfte nachzufordern und die Brandbekämpfung vorübergehend von außen über die geschaffenen Öffnungen mit den Wenderohren der Drehleitern fortzuführen, solange bis die Hitzeentwicklung eingedämmt und ein Innenangriff wieder möglich war.

Nachdem eine Begutachtung der Decke durch einen Statiker gezeigt hatte, dass diese der starken Hitze standgehalten hatte, wurden die Löschmaßnahmen mit insgesamt vier C-Rohren gleichzeitig erneut im Innenangriff aufgenommen. So konnte das Feuer nach knapp 40 Minuten unter Gewalt und nach weiteren eineinhalb Stunden gelöscht werden.


Da die Fassade durch die hohen Temperaturen stark in Mitleidenschaft gezogen wurde, musste diese durch das angeforderte THW begutachtet und gesichert werden. Dazu errichteten die Feuerwehr und das THW eine Absperrung mit einem Bauzaun um den vorderen Gebäudeteil. Die Prinzregentenstraße war für die Zeit der Löscharbeiten und der Sicherungsmaßnahmen für mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt.

Feuerwehr hat Brand im Prinzregentenstadion unter Kontrolle gebracht

Update, 11.26 Uhr: Der Einsatz der Feuerwehr am Prinzregentenstadion dauert an. Der Brand ist inzwischen komplett gelöscht. Die Rückbauarbeiten laufen. Aktuell wird ein Zaun aufgestellt, um die schwer beschädigte Fassade abzusichern, erklärt ein Sprecher der Feuerwehr auf Nachfrage. Das Feuer ist nach ersten Informationen vom Einsatzort im ersten Obergeschoss ausgebrochen.

Ein Bild der Löscharbeiten am Prinzregentenstadion. Die Fassade wurde durch den Brand schwer beschädigt.
Ein Bild der Löscharbeiten am Prinzregentenstadion. Die Fassade wurde durch den Brand schwer beschädigt. © Thomas Gaulke

Dort befand sich unter anderem Münchens größte Saunalandschaft, betrieben von den Stadtwerken. Zur Brandursache wird es heute wohl noch keine Informationen geben. Genauso wenig zur Schadenssumme, einfach, weil die Zerstörung so immens ist, dass sich wohl noch keiner überhaupt zu einer vorsichtigen Schätzung hinreißen lassen möchte.

Klar ist: Das Stadion hat schwere Schäden davon getragen. Das Obergeschoss ist in weiten Teilen ausgebrannt, die Fassade teils komplett zerstört.

Brand in Eisstadion und Saunalandschaft an der Prinzregentenstraße: Einsatzkräfte steigen ins Gebäude ein.
Brand in Eisstadion und Saunalandschaft an der Prinzregentenstraße: Einsatzkräfte steigen ins Gebäude ein. © Thomas Gaulke

Erstmeldung, 09.01 Uhr: München – Das Feuer brach wohl in den frühen Morgenstunden aus. Die Feuerwehr München warnte gegen 7.25 Uhr alle Anwohner, Fenster und Türen geschlossen zu halten und nicht nach draußen zu gehen. Zum selben Zeitpunkt lief ein Großeinsatz am Prinzregentenstadion im Münchner Zentrum an.

Brand im Prinzregentenstadion: Straße total gesperrt - Warnung an Anwohner am Morgen

Die Prinzregentenstraße wurde total gesperrt. Die Löscharbeiten dauerten eine Stunde an, dann entwarnte die Feuerwehr via Twitter die Anwohner. Wegen aufwendigen Nachlöscharbeiten bliebt die Straße weiter gesperrt bis etwa 10.15 Uhr. Vor Kurzem wurde der Einsatz beendet.

Das Feuer brach laut einem Sprecher der Feuerwehr München im Obergeschoss des Prinzregentenstadions aus. Über die Brandursache oder die Höhe der Schadenssumme gibt es noch keine Informationen. Der ursprüngliche Bau aus den 1930er-Jahren wurde in den 1990er-Jahren aufwändig saniert und beherbergt neben dem Eisstadion Münchens größte Saunalandschaft.

Fahrt zum Einsatzort: Die Rauchsäule war von weithin sichtbar.
Fahrt zum Einsatzort: Die Rauchsäule war von weithin sichtbar. © Thomas Gaulke

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare