1. tz
  2. München
  3. Stadt

Mann läuft in München mit Messer herum und löst Großeinsatz aus

Erstellt:

Von: Leyla Yildiz

Kommentare

Ein Mann hält ein Küchenmesser in der Hand.
Ein Mann ist mit einem Küchenmesser in München herumgelaufen. (Symbolbild) © Rolf Kremming/Imago

Ein Mann hat einen Großeinsatz im Münchner Stadtteil Ramersdorf ausgelöst, weil er mit einem Küchenmesser auf der Straße herumgelaufen ist.

München - Im Münchner Stadtteil Ramersdorf ist es am Samstagvormittag (28. Mai) zu einem größeren Polizeieinsatz wegen einer Bedrohungssituation gekommen. Gegen 9.35 Uhr, „alarmierten mehrere Zeugen den Polizeinotruf 110, da auf dem Gehweg der Rosenheimer Straße im Kreuzungsbereich mit der Kirchseeoner Straße eine männliche Person herumlaufen würde, die ein Küchenmesser in einer Hand halten würde“, heißt es im Bericht der Polizei München.

Größerer Polizeieinsatz in München: Mann rennt mit Messer herum

Die Situation haben mehrere Passanten als bedrohlich wahrgenommen, weshalb sie sich schnell entfernt hatten. Daraufhin fuhren zehn Polizeistreifen sowie Einsatzkräfte von zwei Einsatzhundertschaften zu dem Ort.

Laut dem Bericht ist der Mann in der Zwischenzeit zurück in seine nahegelegene Wohnung gegangen. „Der 53-Jährige, der deutlich alkoholisiert war, konnte kurz darauf von den Einsatzkräften an seiner Wohnungstüre überwältigt werden. Das Küchenmesser, welches er mit sich geführt hatte, wurde aufgefunden und sichergestellt“, schreibt die Polizei weiter.

Nach größerem Einsatz in München: Polizei bringt Mann in psychiatrisches Krankenhause

Der Mann wurde wegen seines Zustands und der von ihm ausgehenden Fremdgefahr von der Polizei in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema