Grüne wollen zwei S-Bahnhöfe sanieren

München - Die Stadtrats-Grünen haben am Dienstag die schnelle Sanierung zweier Münchner S-Bahnhöfe auf ihren Wunschzettel geschrieben. Außerdem wollen sie einen neuen S-Bahn-Stopp.

Die Bahnhöfe Donnersbergerbrücke und Laim sollen demnach saniert werden. Außerdem sollen künftig Regionalzüge an der Menterschwaige halten. Stadtrat Paul Bickelbacher und Kollegin Sabine Nallinger fordern OB Christian Ude auf, mit dem Freistaat darüber zu verhandeln, beim anstehenden barrierefreien Ausbau der Station Donnersbergerbrücke auch verschönernd einzugreifen.

Außerdem soll der neue Fußgängersteg vom Arnulfpark über den S-Bahnhhof ins Westend gebaut werden. Letzterer wird schon vom Baurefreat geplant. Auch der Bahnhof Laim, der sich in einem „trostlosen Zustand“ befinde, solle bald saniert werden - also aus dem Stammstreckenprojekt herausgelöst und so geplant werden, dass er auch bei einem Südring-Ausbau funktioneriert. Der Bahnhof soll über die von der Stadt geplanten Umweltverbundröhre erreichbar sein, durch den die die Tram-Westtangente rollen wird.

Auch auf der Grünen-Wunschliste: ein neuer Bahnhof an der Menterschwaige, wo die BOB und die S20 bzw. S27 ohne Halt durchfahren. Das würde eine öffentliche Isarquerung im Süden der Stadt schaffen, wo man auch in die Tram 15 und 25 umsteigen kann. Den Halt hatte die Bahn bislang unter Hinweis auf das geringe zu erwartende Fahrgastaufkommen abgelehnt. Doch künftig werden dort mehr Züge fahren, da der Regionalverkehr aus Rosenheim über diese Strecke umgeleitet wird.

We

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 
FCB-Meisterfeier: Sperrungen, Kontrollen und keine U-Bahn 

Kommentare