Grüne kritisieren Genehmigung für Startbahn

München - Die Grünen haben die Genehmigung für die geplante dritte Startbahn des Münchner Flughafens scharf kritisiert. Die Entscheidung sei auf Basis falscher Prognosen getroffen worden.

“Wider besseres Wissen hat die Regierung von Oberbayern ein Milliarden Euro teures Projekt gebilligt, für das es keinerlei Bedarf gibt und das den Menschen im Flughafenumland weitere massive Nachteile bringen wird“, teilte der Freisinger Abgeordnete Christian Magerl am Dienstag mit. Die Landtags-Grünen hätten die Entscheidung mit Entrüstung zur Kenntnis genommen. Magerl forderte die Staatsregierung auf, den Bau der dritten Startbahn zu stoppen. Er warf der Regierung von Oberbayern vor, sie habe ihre Entscheidung allein auf Basis von Fluggastprognosen der Münchner Flughafengesellschaft getroffen, “die längst von der Realität widerlegt worden sind“.

2010 starteten und landeten nach Magerls Angaben 387 000 Maschinen in München - weniger als im Jahr 2005 mit 395 348 Starts und Landungen. “Auch die Zuwächse im Jahr 2011 haben sich als Strohfeuer erwiesen.“ Bereits im Juni habe die Flughafen München GmbH (FMG) wieder einen Rückgang der Flugbewegungen um 1,2 Prozent zu verzeichnen. Die Begründung für eine dritte Startbahn - ein Anstieg der Flugbewegungen von rund drei Prozent pro Jahr - sei damit weggefallen. Die Einwände der Bürger seien aber ignoriert worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare