Am Donnerstag endgültiger Beschluss im Kabinett

Discos dürfen öffnen - jetzt wird`s konkret

Junge Leute tanzen auf einer Tanzfläche einer Discothek
+
Ab auf die Tanzfläche: Ab 1. Oktober geht es voraussichtlich in den Discos los

Schon vor Wochen hieß es, dass ab 1. Oktober die Clubs und Discos in Bayern wieder öffnen dürfen. Doch bislang gibt es noch immer nichts Konkretes. Geht es jetzt ab auf die Tanzfläche?

Endgültig beschlossen werden soll die Öffnung erst am Donnerstag im Kabinett. „Das kommt schon alles sehr spät“, stellt Jerry Gahn vom Backstage fest und spricht vielen Kollegen aus der Seele. „Wir brauchen ja auch Vorlauf.“

Bislang sind weder die Auflagen für die Clubs klar noch die Bedingungen, unter denen geöffnet werden darf. Der bayerische Hotel- und Gaststättenverband Dehoga geht davon aus, dass die Öffnung mit der 3G-Regel erfolgt – allerdings mit dem sichereren PCR-Test. Immerhin ist da ein Licht am Ende des Tunnels: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat vergangene Woche angekündigt: „Es bleibt dabei: Wir werden die Öffnung zum Oktober dann erlauben.“

Viele Läden wie etwa der Sweet Club, das Harry Klein oder die Nachtgalerie werden voraussichtlich trotz der Kurzfristigkeit schon dieses Wochenende öffnen. „Wir warten seit 18 Monaten – wenn nicht unerfüllbare Überraschungen kommen, sperren wir in der Nacht auf Samstag um 23.59 Uhr auf,“ sagt Dierk Beyer von der Nachtgalerie. Das Milla folgt am 7. Oktober. „Wir lassen es im Oktober noch langsam angehen“, sagt Betreiber Thomas Schamann. „Wir brauchen neues Personal, weil sich viele im Lockdown einen anderen Job gesucht haben.“

Der Konzertbetrieb in München dagegen läuft stockend an. Nach wie vor werden viele Veranstaltungen verschoben. Jerry Gahn vom Backstage erklärt: „Für Künstler, die eine Deutschland-Tour machen, ist die Durchführung einfach zu schwierig, weil die Regelungen in den Bundesländern zu unterschiedlich sind.“

Auch interessant

Kommentare