Grüne: Basis watscht die Spitze ab

+
Die Fraktionschefs Lydia Dietrich und Sigi Benker mussten sich harte Kritik gefallen lassen.

München - Erst wollte die Spitze der Grünen das Debakel bei der Kommunalreferentenwahl gar nicht auf die Tagesordnung bringen, dann zwang sie ein Mitglied aus dem Münchner Osten dazu.

Bei ihrer Stadtversammlung hat die Basis ihre Parteiführung abgewatscht. Künftig müssen Vorstand und Stadtratsfraktion eine „Findungskommission“ einberufen, bevor sie Kandidaten für Posten der Stadt sucht – damit die Qualifikation passt!

Hintergrund ist die gescheiterte Wahl des grünen Stadtrats Boris Schwartz zum Kommunalreferenten. Den hielt zwar auch die Opposition für geeignet, weil er aber die Qualifikation nicht erfüllt, kassierte die Regierung von Oberbayern die Wahl! Folge: Das wichtige Amt als Stadtminister ist seit einem Jahr unbesetzt – und die Grünen verlieren den Posten an die SPD. Jetzt soll der rote Vize Axel Markwardt Kommunalreferent werden.

"Die Grünen": Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

„Die Grünen gehen angeschlagen aus dieser monatelangen Debatte“, heißt es in dem Beschluss der Basis – ein „Debakel“! Ein Mitglied empörte sich, dass die Führung keinen Plan B hatte. Ex-Chefin Hanna Sammüller ärgerte, dass Markwardt ein Mann ist. „Ich habe keine Lust mehr, bei Demos Plakate hochzuhalten mit: Frauen nach Oben!“ Das habe nichts mit dem Geschlecht zu tun, sondern mit der Glaubwürdigkeit der Grünen, die für Gleichstellung einstehen.

Der grüne Umweltreferent Joachim Lorenz erklärte, er habe vier grüne Frauen in ganz Deutschland angesprochen, die den Job nicht wollten. Und Fraktionschef Sigi Benker versuchte, zu beruhigen: „Das Vorschlagsrecht nehmen doch wir wahr.“ Und nicht die SPD. Das Recht werde nicht verfallen. Markwardt kenne das Referat, in das jetzt Ruhe gebracht werden müsse. Und er werde das Amt sicher nicht allzu lange ausüben: Markwardt erreiche Ende 2014 das Rentenalter. Jetzt muss er aber erst einmal gewühlt werden: Der Stadtrat legte den Termin auf den 25. Juli.

David Costanzo

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare