Ein guter Zug der Bahn

+

München - Wer in den vergangenen zehn Monaten eines der von Sterneköchen wie Sarah Wiener oder Tim Mälzer kreierten Fertigmenüs in einem DB-Speisewagen wählte, hat damit auch den Kindern in Afrika geholfen.

Pro Menü gingen 50 Cent an die Aktion „Spitzenköche für Afrika“, Insgesamt 250 000 Euro kamen dabei zusammen.

Zusammen mit der Karlheinz-Böhm-Stiftung hat die von Eckart Witzigmann (li.) und Delikatessenspezialist Ralf Bos (2. v. r.) gegründete Initiative das Ziel, Kindern in Äthiopien zu helfen. Deshalb übergab der langjährige bayerische DB-Regio-Chef und neu ernannte Fernverkehrs-Vorstand der Deutschen Bahn, Berthold Huber (re). am Montag den Betrag von 250 000 Euro symbolisch an Almaz Böhm, die Ehefrau von Karlheinz Böhm.

Huber: „Wir freuen uns, dass wir mit den Spendengeldern den Bau einer Schule in Äthiopien finanzieren und damit ein wichtiges und nachhaltiges Bildungsprojekt unterstützen können.“ Almaz Böhm: „Mein Mann und ich sind überwältigt vom Spendenergebnis.“ Mit dem Bau der Ma-sha-Schule in Südäthiopien erhalten künftig rund 800 Schüler den Zugang zu Bildung. Die Aktion „TV-Köche tischen auf“ zugunsten der Karlheinz-Böhm-Stiftung „Menschen für Menschen“ läuft noch bis Ende Januar in den Bordrestaurants.

di

Auch interessant

Kommentare