Kiffer-Oase neben Gräbern

Cannabis-Plantage auf dem Waldfriedhof

+
Auf dem Waldfriedhof hat ein Unbekannter eine Cannabis-Plantage angelegt.

München – Ausgerechnet auf dem Waldfriedhof hat jemand eine Cannabis-Plantage angelegt. Ein Mann (38) wunderte sich über den "komischen Geruch" und alarmierte die Polizei.

Eine besondere Tarnung für eine illegale Marihuana-Plantage hat sich ein Unbekannter einfallen lassen. Nicht in seinem Garten, nicht auf seinem Balkon, sondern auf dem Waldfriedhof der Landeshauptstadt waren die Drogenpflanzen angebaut – versteckt in einem Grünstreifen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Ort allerdings zeugt von mangelnder Pietät. Die Pflanzen standen in unmittelbarer Nähe der Kindergräber – einem Ort, an dem man sich keine Scherze mit der Polizei erlauben sollte.

Ein 38-Jähriger Münchner hatte die „komisch riechenden Pflanzen“ entdeckt und am Mittwoch vorsichtshalber die Polizei verständigt. Schon von weitem rochen die Beamten, was dort wuchs.

Auf dem Waldfriedhof hat ein Unbekannter eine Cannabis-Plantage angelegt.

Der Cannabis-Gärtner hatte auf einer Fläche von etwa zehn Quadratmetern Cannabispflanzen angebaut, die unter besten Bedingungen in der Friedhofs­erde prächtig gediehen. Es handelt sich um 15 Marihuana-Pflanzen. Die größte maß stolze 3,75 Meter, die restlichen brachten es auf 2,50 Meter. Die Kriminalpolizei buddelte die Pflanzen höchstpersönlich aus und beschlagnahmte sie. Wer die verbotene Mini-Plantage angelegt hat, ist noch völlig unklar.

dop

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Star-Sprayer am Pressehaus: Aktion im Live-Stream
Disko-Messerstecherei: Polizei nimmt Verdächtigen (19) fest
Disko-Messerstecherei: Polizei nimmt Verdächtigen (19) fest
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details

Kommentare