Anwohner werden betreut

Heizöltank fängt Feuer - Angestellte retten sich ins Freie

+
Einsatzkräfte kontrollierten die anliegenden Gebäude

In Hadern hat ein Heizöltank Feuer gefangen, als Fachkräfte dabei waren, selbigen zu zerlegen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Hadern - Am Dienstagnachmittag geriet ein Heizöltank in Brand. Angestellte einer Fachfirma waren gerade dabei, mit einem Schneidbrenner einen Tank zu zerlegen, als plötzlich ein Feuer ausbrach. Umgehend verließen sie den Keller und retteten sich ins Freie. 

Die dorthin alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwachen Sendling und Westend wurden bereits von einer 34-jährigen Mutter und ihrem sieben Jahre alten Kind erwartet. Sie waren durch das bereits verrauchte Treppenhaus auf die Straße geflüchtet. Vorsorglich wurden sie in ein Münchner Krankenhaus transportiert, wie die Branddirektion München berichtet.

Zeitgleich leitete ein Atemschutztrupp  die Löschmaßnahmen ein. Der Brand konnte schnell lokalisiert und gelöscht werden. Ein weiterer Trupp kontrollierte die Wohnungen des dreistöckigen Gebäudes auf Verrauchung. Im Haus befand sich noch eine vierköpfige Familie, die von Feuerwehrleuten betreut wurde und in ihrem Eigenheim verbleiben konnte. Im Keller befand sich noch ein weiter Wohnbereich, aus dem eine unverletzte Person ins Freie begleitet wurde. 

Keine der Wohnungen wurde beschädigt. Mit einem Hochleistungslüfter wurde der Brandrauch aus dem Haus beseitigt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden zirka 10.000 Euro.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.