Feuerwehr muss Mann befreien

Wegen Unwetters: Baum kracht auf Auto - so entspannt reagiert der Fahrer

+
Die Feuerwehr befreite den Mann aus seinem Auto.

Unglaubliches Glück hatte ein 35-Jähriger am Donnerstag in Hadern: Während eines schweren Unwetters war er mit seinem Auto gerade auf der Rolandseckstraße unterwegs, als plötzlich ein 15 Meter hoher Baum auf den Wagen niederstürzte. 

München - Der Laubbaum schlug laut Feuerwehr München auf das Dach des Autos ein. Die eingetroffene Feuerwehr entfernte mit Motorsägen zwei große Äste an dem Wagen, sodass der Fahrer sein Fahrzeug verlassen konnte. Er blieb völlig unversehrt und ging laut Feuerwehr einfach zu Fuß nach Hause. Um die Straße und den Gehweg wieder passierbar zu machen, zerkleinerten die Einsatzkräfte den restlichen Baum. Am Auto entstand Totalschaden.

Von den teils heftigen Auswirkungen der Schauer und Gewitter des Tiefs Wilma in Bayern ist das Stadtgebiet München ansonsten weitgehend verschont geblieben. Lediglich 23 wetterbedingte Einsätze galt es für die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr München abzuarbeiten. Überflutete Straßen und Keller sowie Schäden durch den teils starken Wind waren für die Feuerwehrfrauen- und männer zu beseitigen. 

Lesen Sie auch:

Hund fällt mehrere Menschen am Hauptbahnhof an. Jetzt reagiert die Polizei auf Vorwürfe: 

Frau nennt Münchner Polizisten feige - und bekommt vom Präsidium eine emotionale Antwort.

 Oder:

In Bogenhausen hat ein 16-Jähriger einen Polizei-Großeinsatz ausgelöst - wegen eines Saugroboters.

sta

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Brutale Attacke am Pasinger Bahnhof: Mann (32) prügelt Jugendlichen aus dem Zug
Brutale Attacke am Pasinger Bahnhof: Mann (32) prügelt Jugendlichen aus dem Zug
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.