Trennschutzwand zersplittert

Spontane Vollbremsung: Fahrgäste fliegen durch Linienbus - Mann schwer verletzt

+
Nach der Vollbremsung eines Linienbusses in München wurden acht Menschen verletzt (Symbolbild).

Bei der Vollbremsung eines Linienbusses wurde ein Mann in München schwer verletzt. Die genaue Ursache für den Vorfall wird derzeit noch ermittelt.

München - Ein Bus der Linie 151 befuhr am Dienstag, 16.04.2019, gegen 19.00 Uhr, die Fürstenrieder Straße in südlicher Fahrtrichtung. Zeitgleich führte die Münchner Verkehrspolizei im Bereich der Fürstenrieder Straße, Ecke Taeutterstraße vor dem dortigen Schulzentrum eine stationäre Verkehrskontrolle durch und benutzte hierzu gut sichtbar die rechte von drei Fahrspuren, um Fahrzeuge anzuhalten.

Als sich der Linienbus der Kontrollstelle näherte, sah der Busfahrer aus bislang ungeklärter Ursache zu spät einen Pkw, der gerade kontrolliert wurde. Er musste stark bremsen, wie die Polizei München berichtet. Nachdem sie den Halt verloren hatten, wurden dabei insgesamt acht Fahrgäste im Alter von zwölf bis 60 Jahren verletzt, die meisten davon leicht. 

Ein 51-jähriger Münchner musste aufgrund seiner Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug kam es nicht. Im Bus wurde zudem eine gläserne Trennschutzwand beschädigt. Insgesamt beträgt der Sachschaden etwa 1.000 Euro.

mm/tz

Das KVR in München kommt mit der Arbeit nicht mehr hinterher: zu wenig Personal und ein defizitäres Terminvergabesystem. Für einen Moosacher hatten diese Missstände bittere Konsequenzen.

Mit einer nicht ganz alltäglichen Aktion hat sich ein Porsche-Fahrer in München eine Polizeikontrolle eingebrockt. Die Beamten staunten nicht schlecht.

Ein 48-Jähriger wollte nur, dass Jugendliche in einem Bus in München ihre Musik leiser machen - doch dann eskaliert die Situation.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Emotionaler Brief der Münchner Polizei zum 2. Jahrestag des S-Bahn-Dramas von Unterföhring
Emotionaler Brief der Münchner Polizei zum 2. Jahrestag des S-Bahn-Dramas von Unterföhring
Eigenbedarf oder Lüge? Gericht entscheidet nun über Sabines Zukunft
Eigenbedarf oder Lüge? Gericht entscheidet nun über Sabines Zukunft
Diebe schlagen im Nobelrestaurant zu - Sie hatten es aufs Geld des Kellners abgesehen 
Diebe schlagen im Nobelrestaurant zu - Sie hatten es aufs Geld des Kellners abgesehen 
“Antisemitischer Terror ist kein Biermotiv“: Heftiger Vorwurf gegen Münchner Brauerei
“Antisemitischer Terror ist kein Biermotiv“: Heftiger Vorwurf gegen Münchner Brauerei

Kommentare