Passen Sie auf Ihre Zamperl auf!

Vorsicht Hundebesitzer: Giftköder in Kleinhadern

München - Sorge am Haderner Stern: Eine ältere Dame hat bei einem Spaziergang am Stiftsbogen vergiftete Hackfleischbällchen gefunden. Bereits vor ein paar Wochen wurde dort ein Hund vergiftet.

Hundebesitzer aufgepasst: In der Nähe des Haderner Stern hat am Mittwoch eine 73-Jährige in der Nähe eines Spielplatzes am Stiftsbogen ein Hackfleischbällchen gefunden, in denen sich kleine türkisfarbene Teilchen befanden. Bei den Teilchen könnte es sich um Schneckenkorn oder einen ähnlich giftige Stoff handeln.

Da von privater Seite in der Nähe bereits Warnhinweise hingen, rief die Frau sofort die Polizei. Die sichergestellten Köder werden derzeit beim Bayerischen Landeskriminalamt untersucht. Es ist nicht der erste Vorfall. Bereits am 22. August 2015 war eine Münchnerin mit ihrem Hund in der Nähe des Stiftsbogen mehrmals am Tag mit ihrem Hund unterwegs. Nach dem Gassi gehen bekam das Tier in den späten Abendstunden Krämpfe. Die Besitzerin fuhr ihn sofort in die Klinik, wo sich der Verdacht bestätigte, dass der Vierbeiner - vermutlich mit Schneckenkorn - vergiftet wurde. Das Tier überlebte.

Da die Hackfleischbällchen in der Nähe des alten Tatorts aufgetaucht sind, geht die Polizei davon aus, dass eine Person Giftköder auslegt. Es werden alle Tierhalter am Haderner Stern dazu gebeten, ihre Tiere in Sichtweite zu behalten und darauf aufzupassen, dass diese nichts fressen.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 67, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare