Zwei von drei Spielhallen-Räubern sind gefasst

Wer kennt den dritten Mann?

Der Gesuchte ist die Person links.

München - Äußerst brutal haben drei Männer in Haidhausen ein Spielcasino überfallen. Zwei sind bereits gefasst, einer ist noch auf der Flucht. Die Polizei fahndet jetzt mit Lichtbild.

Gesucht wird: der Dritte Mann! Ein bundesweit aktives Räubertrio hat am 13. September die Haidhauser Spielhalle Las Vegas in der Rosenheimer Straße (Beute: Mehrere hundert Euro) überfallen. Zwei Täter sind gefasst. Der Dritte – der Iraker Rizga Ahmad (25) – ist noch auf der Flucht.

Es handelt sich um eine Raubserie, die nach Einschätzung des Münchner Kriminalrats Werner Lauterbach (Raubkommissariat K 21) wahrscheinlich größer ist als bislang bekannt. In Köln, Bonn und Düsseldorf überfiel die Räuber-Kombo seit 1. August bereits eine Postfiliale und zwei Spielhallen. Die Tätergruppe kommt für weitere Überfälle auf Geschäfte und Restaurants in Frage. Tom B. (31) wurde am 14. September nach einem Hinweis der Kölner Kripo von Münchner Zielfahndern in der Innenstadt auf offener Straße festgenommen. Ein Mittäter, der Iraker Shojaa A. (22), wurde bereits nach dem Postüberfall in Köln gefasst. Rizga Ahmad entkam nur um Haaresbreite, musste aber einen Mietwagen – einen schwarzen VW Jetta – zurücklassen. In dem Wagen wurden die Tatkleidung gefunden sowie zwei täuschend echte Schreckschusswaffen, die offenbar bei allen Überfällen eingesetzt wurden.

Das Foto des Räubertrios entstand bei einem entspannten Abendessen, das die Kripo später bei den Tätern fand.

Die Polizei bittet um Mithilfe:

Wer kann Angaben zum derzeitigen Aufenthalt des flüchtigen Täters machen?

Wer kann Angaben zu früheren Aufenthaltsorten und Bezugspersonen der Räuber machen?

Wer hat Kenntnis von weiteren Straftaten der Personen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Für Hinweise, die zur Festnahme des flüchtigen Räubers führen, hat das BLKA 2000 Euro ausgelobt, die unter Ausschluss des Rechtsweges ausbezahlt werden.

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion