„Kommt später wieder“

Polizei will aggressiven Mann aus Fast-Food-Restaurant abführen - der reagiert unfassbar dreist

Wegen zwei sehr ähnlicher Vorfälle wurde die Bundespolizei am Sonntag alarmiert. Kurz nacheinander fielen zwei junge Männer in einem Imbiss am Ostbahnhof auf.

München - Gleich zwei Mal wurde die Bundespolizei in der Nacht auf Sonntag in ein Schnellrestaurant am Ostbahnhof gerufen. 

18-Jähriger will Schnellimbiss nicht verlassen: Polizei muss eingreifen

Das erste Mal wurden die Polizisten gegen 4.45 Uhr alarmiert, weil ein 18-jähriger Deutscher vom Personal aus einem Schnellrestaurant verwiesen wurde, dieses aber nicht verlassen wollte. Die hinzugerufenen Bundespolizisten sprachen einen Platzverweis aus und führten den widerwilligen Wohnsitzlosen an den Armen aus dem Imbiss. 

Mann rennt bei Fluchtversuch gegen Taxi

Allerdings beleidigte der junge Mann die Bundespolizisten. Deshalb nahmen sie ihn mit zur Dienststelle.  Auf dem Weg dorthin rannte der 18-Jährige plötzlich los und lief gegen ein Taxi am Vorplatz. Der Unverletzte wurde laut Polizei daraufhin fixiert, als sich plötzlich ein Unbeteiligter einmischte, der zudem die polizeilichen Maßnahmen mit einem Handy filmte. Nachdem der 18-Jährige gefesselt zur Wache gebracht worden war, wurde bei ihm ein Atemalkohol von 2,18 Promille gemessen.

Der 18-Jährige durfte das Revier am Ostbahnhof anschließend freien Fußes verlassen. Allerdings wird gegen ihn nun wegen Hausfriedensbruch, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Polizei wird kurz darauf wegen ähnlichem Fall alarmiert

Zu einem sehr ähnlichen Vorfall kam es nur wenige Minuten später im selben Imbiss. Mitarbeiter erkannten einen 20-Jährigen, der zuvor mit anderen im Schnellrestaurant durch aggressives Verhalten aufgefallen war. Dabei soll es zu Beleidigungen und Drohungen gekommen sein. 

Die Bundespolizisten verwiesen den 20-Jährigen aus Neuhausen aus dem Schnellrestaurant. Den Mann interessierte dies laut Polizei allerdings nicht. Er begegnete den Beamten mit den Worten: "Ich bin am Essen, kommt später wieder."

20-Jähriger versucht zu fliehen

Als auch er zur Wache mitgenommen werden sollte, versuchte er sich dem zu entziehen, indem er vom Mitgehen zum Weglaufen wechselte. Die Beamten konnten ihn aber einholen. Als er sich beim Griff an die Schulter losreißen wollte, überwältigen sie den Neuhausener. 

Auf der Dienststelle zeigte sich der mit 2,98 Promille Alkoholisierte laut Polizei kooperativ. Auch er konnte die Wache anschließend wieder verlassen. Gegen ihn wird wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Lesen Sie auch:

Nach brutaler Attacke auf Notärztin: In Ottobrunn herrscht Fassungslosigkeit

Ein betrunkener Flüchtling ist am Freitagabend in Ottobrunn ausgerastet. Einer Notärztin schleuderte er eine volle Whiskyflasche gegen den Kopf und verletzte sie schwer.

Ärger nach Abistreich: Es soll sogar Verletzte gegeben haben

Viel einfallen lassen hatten sich die Dorfener Gymnasiasten für ihren Abistreich. Einige Aktionen kamen nicht so gut an. Es soll sogar zu Verletzungen gekommen sein.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Haidhausen – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Gespentisches Blaulicht: Großaufgebot der Polizei in Bogenhausen - was war der Grund?
Gespentisches Blaulicht: Großaufgebot der Polizei in Bogenhausen - was war der Grund?
Massenschlägerei im U-Bahnhof Odeonsplatz - Polizei sucht Zeugen
Massenschlägerei im U-Bahnhof Odeonsplatz - Polizei sucht Zeugen
Skurrile Zustände in München: Schüler müssen in leerem Klassenzimmer auf Boden kauern
Skurrile Zustände in München: Schüler müssen in leerem Klassenzimmer auf Boden kauern
Große Veränderung? Wie der Sendlinger-Tor-Platz bald aussehen soll
Große Veränderung? Wie der Sendlinger-Tor-Platz bald aussehen soll

Kommentare