1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

16-Jähriger stiehlt Auto und fährt 160 Kilometer zu Münchner Bordell ‒ und zurück

Erstellt:

Von: Kristina Beck

Kommentare

Polizeiauto ist in der Nacht auf der Straße unterwegs.
Die Polizei findet ein beschädigtes Auto: Mit einem Hubschrauber fahndet sie nach einem 16-Jährigen aus dem Landkreis Deggendorf. (Symbolbild) © Patrick Seeger/dpa

Bekifft ins Bordell: Ein 16-jähriger Teenager aus dem Landkreis Deggendorf stiehlt das Auto einer Bekannten und fährt damit nach München. Am Ende stellt er sich selbst.

Künzing ‒ Unbefugter Gebrauch eines Autos, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Führen eines Autos unter Drogeneinwirkung, Tankbetrug, Sachbeschädigung und Diebstahl von Kennzeichen ‒ so teuer kommt einen 16-Jährigen seine nächtliche Abenteuerreise zu stehen.

Mit einem gestohlenen Auto und unter Marihuanaeinfluss ist laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Deggendorf zu einem Münchner Bordell gefahren. Das Auto gehöre einer Bekannten, die im gleichen Haus in Künzing wohne, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Jugendlicher aus Landkreis Deggendorf klaut Auto und fremde Kennzeichen ‒ und fährt damit ins Bordell nach München

Auf dem Weg zum Bordell stahl der Jugendliche Kennzeichen. Mit den fremden Kennzeichen am Wagen tankte er und fuhr in der Nacht zum Freitag, ohne zu bezahlen, weiter. Bei seiner Rückkehr stellte er das Auto in Künzing ab.

Die Polizei fand das beschädigte Auto einen Tag später, wie es weiter hieß. Mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber suchten die Ermittler nach dem 16-Jährigen. Der stellte sich später selbst und kam in eine Jugendeinrichtung.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare