1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

17 Streifen: Polizei-Großeinsatz in München wegen Waffe in Restaurant

Erstellt:

Von: Marco Litzlbauer

Kommentare

Ein Student ging mit einer Schusswaffe in einen Vorlesungssaal an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München.
Ein 21-Jähriger ist mit einer Schreckschusswaffe in ein Münchner Lokal gegangen und soll dort ein anderes Pärchen bedroht haben. (Symbolbild) © dpa/Sven Hoppe

Weil ein Restaurant-Besucher nicht nur eine Waffe bei sich getragen, sondern damit auch Personen bedroht haben soll, kam es in München zu einem Polizei-Großeinsatz.

München / Altstadt - Der Angestellte eines Restaurants in der Altstadt hatte am Samstag, 10. Dezember, gegen 3 Uhr über Notruf die Polizei alarmiert. Den Beamten teilte er mit, dass sich bei ihm ein männlicher Gast mit einer Pistole aufhalten würde.

Großeinsatz in Münchner Restaurant: Polizei wird bei Suche nach Waffe zunächst nicht fündig

Aufgrund fehlender weiterer Hinweise traten zunächst zivile Beamte innerhalb der Lokalität mit dem Mitteiler in Kontakt.

+++ Schwer verletzt: Autofahrer orientiert sich an der falschen Ampel und erfasst Radfahrer +++

Uniformierte Beamte konnten schließlich vor der Gaststätte einen 21-jährigen Mann ausmachen, auf den die Personenbeschreibung zutraf, die der Angestellte abgegeben hatte. Eine Waffe wurde bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Person nicht aufgefunden.

Großeinsatz in Münchner Restaurant: Unbeteiligter findet Waffe nebst Magazin

Kurze Zeit später meldete sich aber ein unbeteiligter Zeuge. Er teilte den eingesetzten Kräften mit, dass er eine schwarze Pistole auf einer Sitzgelegenheit in dem Lokal gefunden hatte. Ein zu der Waffe gehörendes, gefülltes Magazin befand sich daneben.

+++ „Spur der Verwüstung“: Schneefall sorgt für zahlreiche Unfälle in Bayern +++

Im Anschluss meldeten sich außerdem ein 30-jähriger Mann und seine 29-jährige Frau, die mit eben dieser Pistole von dem zuvor kontrollierten 21-Jährigen aus einem verbalen Streit heraus bedroht worden waren.

Weder das Pärchen noch unbeteiligte Gäste wurden verletzt.

Großeinsatz mit 17 Streifen: 21-Jähriger hat keinen Waffenschein für Schreckschusswaffe

Bei der Pistole handelt es sich um eine Schreckschusswaffe. Deren Erwerb und Besitz ist ab 18 Jahren erlaubnisfrei. In der Öffentlichkeit geführt werden darf sie jedoch nur in Verbindung mit einem Waffenschein. Diesen konnte der 21-Jährige nicht vorweisen.

Erst vor wenigen Wochen kam es zu einem Großeinsatz in der Münchner LMU, weil ein Student die Uni ebenfalls mit einer Schreckschusswaffe betreten hatte.

Gegen den Münchner wurde Anzeige aufgrund eines Vergehens nach dem Waffengesetz erstattet als auch aufgrund Bedrohung und Beleidigung. Er wurde nach erfolgter Sachbearbeitung von der Polizeiinspektion aus entlassen.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare