Zeichen auf Erholung

Raus aus dem Corona-Tal! Arbeitsmarkt in München erholt sich, aber Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen steigt

Die Agentur für Arbeit in München.
+
Die Agentur für Arbeit in München.

Zahlreiche Corona-Lockerungen und der Frühling in München führen zu einer Erholung des Arbeitsmarkts. Es gibt jedoch mehr Arbeitslosigkeit als vor der Pandemie.

  • Die Zeichen auf dem Münchner Arbeitsmarkt stehen auf Erholung.
  • Arbeitslosigkeit in Stadt und Landkreis sind rückläufig, bei Jugendlichen steigt sie jedoch.
  • Die Zahl ist jedoch weiterhin höher als vor der Corona-Pandemie.

Die Zeichen auf dem Arbeitsmarkt in München stehen auf Erholung. Die anhaltenden Belebung im Frühling macht sich in sinkender Arbeitslosigkeit bemerkbar. Zudem gibt es weitere Hoffnung durch den Fortschritt bei Corona-Impfungen und weitere Lockerungen in der Landeshauptstadt.

Im Vergleich zum April ist die Zahl der Arbeitslosen um 1.333 bzw. 2,6 Prozent gesunken. Insgesamt waren im Mai in München 50.490 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,7 Prozent.

Im Vorjahresvergleich ist die Arbeitslosigkeit um 1.247 oder 2,4 Prozent gesunken. Allerdings liegen die Arbeitslosen-Zahlen noch deutlich über dem Niveau von vor der Corona-Pandemie.

Münchner Arbeitsmarkt: Zeichen stehen auf Erholung!

„Langsam sehen wir Licht am Ende des Tunnels: Die Arbeitslosenzahlen nehmen stetig ab und dank der aktuellen Entwicklung der Pandemie wird sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt voraussichtlich zunehmend verbessern“, so Wilfried Hüntelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München.

Bislang ist es uns sehr gut gelungen, bestehende Arbeitsplätze dank der Kurzarbeit zu erhalten. Nun ist es umso wichtiger, Themen wie den Fachkräftemangel und die Qualifizierung von Beschäftigten im Blick zu haben, um möglichst gestärkt aus der Krise herauszukommen

Wilfried Hüntelmann

Neue Stellenangebote bei der Agentur für Arbeit München nehmen langsam Fahrt auf

Die Nachfrage nach neuen Arbeitskräften ist im Vergleich nur minimal gestiegen. So gingen im Mai 2.910 Stellenangebote in der Agentur für Arbeit München ein. Dies waren 49 Angebote mehr als im April und 1.359 mehr als im Vorjahresmonat.

Im Stellenbestand der Agentur für Arbeit München befanden sich 8.542 Stellen, 288 mehr als im Vorjahr und 51 weniger als im April.

Arbeitsmarkt in der Stadt München und im Landkreis - Rückgang der Arbeitslosigkeit

Bis Ende Mai waren in der Landeshauptstadt 44.617 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 1.141 Personen weniger als im April und 1089 weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent.

Im Landkreis München waren im Mai 5.873 Menschen ohne Arbeit. Dies waren 192 Menschen weniger als im Vormonat und 158 weniger als im Mai 2020. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 3,0 Prozent.

Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen in München steigt

Im Mai waren im Agenturbezirk München 3.514 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren arbeitslos gemeldet, das waren 79 weniger als im April. Die Quote für Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen stieg um 0,2 Prozentpunkte von 3,7 auf 3,5 Prozent.

Agentur für Arbeit München/jh

Auch interessant

Kommentare