1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Hallo München

140 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Aubing ‒ Auf dem Herbstfest wird das Jubiläum gefeiert

Erstellt:

Von: Andreas Schwarzbauer

Kommentare

Timotheus Ney von der Freiwilligen Feuerwehr Aubing.
Timotheus Ney von der Freiwilligen Feuerwehr Aubing blickt auf vergangene Einsätze zurück. © Andreas Schwarzbauer

Die Freiwillige Feuerwehr in Aubing feiert ihren 140. Geburtstag auf dem Herbstfest. Ein langjähriges Mitglied blickt auf die Geschichte und vergangene Einsätze zurück.

Ein dreitägiges Fest, eine neue Fahrzeughalle (siehe Kasten) und unvergessene Einsätze – die Freiwillige Feuerwehr Aubing wird heuer 140 Jahre alt. Ihre jüngere Geschichte hat Timotheus Ney hautnah miterlebt.

Der 44-Jährige ist 1996 beigetreten und damit eines der dienst­ältesten aktiven Mitglieder. An seinen allerersten Einsatz erinnert er sich noch.

Ein erfahrener Kamerad hatte ihm geraten, mit der schweren Atemschutz-Ausrüstung rückwärts aus dem Fahrzeug zu steigen, um nicht umzufallen. Das beherzigte Ney auch. Allerdings übersah er dadurch einen Schlauch, stolperte und landete dennoch auf seinem Hosenboden. „Da lag ich dann wie eine Schildkröte auf dem Rücken“, erinnert er sich lachend.

Auch seine erste Brandleiche, die er und seine Kameraden aus einer verrauchten Wohnung in Neuaubing holen mussten, ist ihm im Gedächtnis geblieben. „Das ist unter die Haut gegangen“, sagt Ney. Inzwischen habe er schon einige Tote gesehen. Er könne nach schlimmeren Einsätzen aber schnell abschalten.

Freiwillige Feuerwehr in Aubing feiert 140. Geburtstag

In seinen 26 Jahren bei der Feuerwehr habe sich einiges verändert. „Feuer sind wegen der höheren Vorschriften beim Brandschutz seltener geworden. Wir rücken heutzutage hauptsächlich zu Verkehrsunfällen aus.“ Dort befreien sie eingeklemmte Personen aus Fahrzeugen, sperren die Straße ab und betreuen Unfallopfer. Auch Einsätze bei Unwettern oder zum Hochwasserschutz hätten zugenommen.

Dieses breite Spektrum ist ein Punkt, der Ney an seiner Arbeit bei der Feuerwehr gefällt. Für Technikbegeisterte sei sie ein Paradies: „Man kann mit großen Lastwagen fahren. Es gibt viele technische Geräte wie Heber, Spreizer oder Schere.“ Das Schönste sei allerdings die Kameradschaft. „Man macht dort nicht nur Einsätze und Ausbildungsveranstaltungen zusammen, sondern man findet Freunde“, sagt Ney. andy

Freiwillige Feuerwehr Aubing feiert Jubiläum auf dem Herbstfest

Ihr Jubiläum feiert die Feuer­wehr auf dem Aubinger Herbstfest. Am Freitag und Samstag, 2. und 3. September, finden jeweils ab 18 Uhr Zeltpartys auf der Belandwiese statt. Am Sonntag veranstalten die Kameraden einen Frühschoppen (8 Uhr), eine Feldmesse (10 Uhr) und einen Festumzug (14 Uhr).

Eine neue Heimat für die Aubinger Feuerwehr

Die Fahrzeughalle der Aubinger Feuerwehr an der Ubostraße soll in den kommenden Jahren abgerissen und neu gebaut werden. Dann sollen dort vier statt drei Einsatzwagen Platz finden und die Umkleiden räumlich von diesen getrennt sein. Zudem sind die Schulungs- und Unterrichtsräume perspektivisch zu klein. Vor einem Jahr wurden die Pläne von der Branddirektion im BA vorgestellt. Sie sehen einen Längsbau im Süden des Grundstücks vor, der sich bis zur Ubostraße erstreckt. Nördlich davon ist die Ausfahrt geplant. Im Gebäude sollen auch ein Lager, Toiletten,

Duschen, ein Kraftraum und weitere Angebote Platz finden. Die Pläne würden aber noch einmal überarbeitet, da noch Abstimmungen zwischen den beteiligten Referaten erforderlich seien.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare